DJ-Legende sperrt Coco Bar neu auf. Ab 1. Juni öffnet Andy Edlinger mittwochs bis samstags die Pforten des frisch restaurierten Lokals am Tullner Hauptplatz.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 31. Mai 2019 (05:38)
privat
Lange Zeit war es auch das „Mythos“, jetzt wird das Clublokal unter seinem ursprünglichen Namen Coco Bar wiedergeboren.

Eine lebende DJ-Legende mit internationaler Clubbetreiber-Erfahrung wird ab Samstag, 1. Juni, einem legendären Tullner Abend- und Nachtlokal neues Leben einhauchen. Anders gesagt: Andy Edlinger, DJ der ersten Stunde der berühmten St. Pöltner „Fabrik“, aus „Nachtwerk“, „P1“ und „Miami“ hat die Stadt Tulln für sich entdeckt und ist gerade dabei, die Coco Bar am Hauptplatz wieder zu eröffnen.

Für Spätgeborene und ganz allgemein zur Erinnerung: Coco Bar ist der ursprüngliche Name des Kellerlokals am Tullner Hauptplatz, unter dem es ab den ausklingenden 1980er-Jahren lange Zeit bekannt war. In den 2000ern trug es auch längere Zeit die Bezeichnung Mythos.

„Beim Namen musste ich wirklich nicht lange überlegen. Die Coco Bar ist offensichtlich noch heute vielen Tullnern in bester Erinnerung“, erklärt Neo-Betreiber Edlinger.

Kombinierbare Räume völlig neu gestaltet

Er hat die Räumlichkeiten generalüberholt und ihnen ein neues Design, dominiert von schwarz und dunklem violett verpasst. Ein Teil (die eigentliche Coco Bar) wird bereits mittwochs und donnerstags ab 18 Uhr geöffnet haben. Die vollen 600 Quadratmeter (Coco Club) werden freitags und samstags ab 21.30 Uhr zugänglich sein. Geboten werden Drinks, Snacks und vor allem tanzbare Musik, „Schwerpunkt 80er und 90er, aufgemotzt für die heutige Zeit“, wie Edlinger betont.

NOEN
Andy Edlinger, lebende DJ-Legende und Lokalbetreiber, hat Tulln für sich entdeckt.

Besonderen Wert legt er auf Sicherheit: Grundsätzlich ist das Lokal erst ab 18 Jahren zu besuchen, an der Tür wird selektiert. „Jede Frau ab 18 kann die Coco Bar besuchen und sich auch ganz alleine sicher fühlen“, erklärt der Betreiber.

Erfahrung bringt Edlinger reichlich mit: Als Top-DJ, der in den 1980er-Jahren von St. Pölten über Wien bis Pörtschach, Kitzbühel und Zürs am Arlberg ein Begriff war, genauso wie als Clubbetreiber. Er war nicht nur Mitgründer des „Mao“ in Krems, sondern ab den 1990er-Jahren auch im Ausland aktiv. In seinem Club in Warschau (für 3.700 Gäste) traten von Joe Cocker über die Beastie Boys und Alice Cooper bis zu Faithless viele internationale Pop-, Rap- und Rockgrößen auf. „Justin Timberlake feierte seinen 18. Geburtstag bei uns“, erinnert sich Edlinger.

Jetzt hätte er „mehrere Optionen“ gehabt: „Aber Tulln hat die Nase vorne. Das Zentrum ist g‘scheit aufgestellt, es ist immer etwas los und es gibt fast keine leeren Geschäftslokale.“

Erfreut über die Wiedergeburt der Coco Bar zeigt sich auch Hauseigentümerin Nina Stift: „Ich freue mich sehr, dass sie jetzt in neuem Glanz erstrahlt und es ist gut, dass ein zeitloser Name zurückkommt.“