Ruppersthaler Kulturprogramm 2021 mit einigen Novitäten. Die vielen Corona-bedingten Veranstaltungsabsagen des Vorjahres versucht die Internationale Pleyel Gesellschaft (IPG) heuer mit einem dichten und abwechslungsreichen Spielplan zu kompensieren.

Von Christa Wallak. Erstellt am 24. Januar 2021 (11:52)
IPG

Das Programm nennt viele Künstler, die schon öfter im Pleyel-Kulturzentrum zu Gast waren.  

An sieben Terminen werden jedoch Musiker zu hören sein, die erstmals hier auftreten: gleich beim Eröffnungskonzert das Stella Artis Ensemble, bestehend aus Katharina Vass (Klarinette), Veronika Eber (Violoncello) und Andreas Teufel (Klavier) und später das Vienna Duo mit Desislava Dobreva auf der Flöte und Bozhana Pavlova auf der Gitarre sowie das Klarinettenquartett Mocatheca, Monika Kampichler-Moser, Carmen Gschwandtner, Theresa Hajny und Kerstin Höller.

Weiters das Ballot Quintett, die Panflötistin Andreea Chira, das Salzburger Klavier-Trio mit Biliana Tzinlikova und La Viennaise im Quintett mit der Sängerin Brigitte Guggenbichler, Roland Guggenbichler (Pianoforte), Thomas Kugi (Saxofon), Karl Sayer (Bass) und Lukas Knöfler (Drums).

Insgesamt 45 Veranstaltungen - Konzerte, Matineen, Theater und Pleyels Requiem zu seinem 190. Todestag - versprechen eine große Vielfalt. „Falls Corona dies erlaubt, beginnen wir mit unseren Konzerten am 7. März“, informiert IPG-Präsident Adolf Ehrentraud. 

Wenn alles nach Plan läuft, kann im Oktober die 500. Veranstaltung der IPG stattfinden, die das Janacek Quartett gestalten wird.   

Das komplette Jahresprogramm des Pleyel Kulturzentrums findet man auf www.pleyel.at