Tullns aktuelle Donaubühne ist historisch schon die dritte

Erstellt am 08. Juni 2022 | 04:36
Lesezeit: 2 Min
Von der ersten Bühne ist nur ein Foto überliefert, 1984 wurde die zweite eröffnet, seit 1999 ist die neue Donaubühne fixer Bestandteil der Tullner Kultursommer.
Werbung
Anzeige

440_0900_475614_noe99logo_100jahrenoe.jpg
Foto: NOEN

100 Jahre Geschichte kann die Tullner Donaubühne noch nicht vorweisen, aber zumindest Ende der 1950er Jahre gab es bereits eine Veranstaltung auf einer schwimmenden Plattform. In der Fotosammlung des Stadtarchivs findet sich dazu genau ein Bild, es soll beim „Blumentag 1959“ entstanden sein.

Besser dokumentiert ist die Historie der (offenbar zweiten) alten Donaubühne: Deutlich kleiner als die heutige Plattform fiel sie vor allem durch ihr markantes gelbes Dach ins Auge. Regelmäßig bespielt wurde sie von der Gartenbaumesse 1984 bis Ende der 1990er-Jahre.

Nach, bei Großprojekten ja nicht unüblichen, teils heftigen Debatten im Gemeinderat setzte Bürgermeister Willi Stift den Bau einer neuen Donaubühne durch. Als „größte Flussbühne an der Donau“ wurde sie am 27. Juni 1999 mit einem Konzert der Austropop-Supergroup „Austria 3“ eröffnet. Für drei Saisonen organisierte die Kulturabteilung der Stadtgemeinde die Konzerte.

Seit dem Jahr 2002 ist Erich Schindleckers Agentur E&A für die Donaubühne verantwortlich. Zahlreiche Weltstars konnten für Auftritte in Tulln gewonnen werden: Jimmy Cliff, Van Morisson, Joe Zawinul, Mick Hucknal, The Bellamy Brothers, Goran Bregovic, Joe Cocker, Roger Hodgson, Bobby Mc Ferrin, Status Quo, Jamie Cullum, Calexico, Tom Jones und viele mehr.

Werbung