Start ins Tullner Weihnachtsgeschäft: „Die Stimmung ist gut“

Erstellt am 29. November 2022 | 20:02
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8538951_tul48_07_dsnoe_cwallak.jpg
Viele Geschenkideen und weihnachtliche Deko-Artikel finden die Kundinnen und Kunden in den Shops der Tullner Rosenarcade.
Foto: Wallak
Tullner Geschäfte sind mit dem Anlaufen des Weihnachtsgeschäfts zufrieden, Black-Friday-Aktionen auch im stationären Handel, Regionalität ist gefragt.
Werbung

Es ist wieder Advent. Heuer ohne Lockdown und Maske, aber mit einer spürbaren Teuerungswelle bei Gütern des täglichen Bedarfs.

Welche Erwartungen haben lokale Firmen an das Weihnachtsgeschäft? Juwelier Johann Figl, auch Landesgremialobmann des NÖ Juwelen-, Uhren- und Antiquitätenhandels, ist zuversichtlich: „Hochwertige Uhren und Schmuck werden auch in schwierigen Zeiten gerne gekauft und dienen auch als Geldanlage.“

Beliebt sei nach wie vor Weißgoldschmuck mit Diamanten. „Gelbgold-, aber auch Roségoldschmuck gewinnt wieder an Bedeutung. Dunkle Tahitikulturperlen und weiße Kulturperlen sind ein Klassiker und deshalb immer aktuell“, zählt Figl die Favoriten bei den Weihnachtsgeschenken der Schmuck-Branche.

Schauplatzwechsel in die Rosenarcade. „Unsere Shops sind wunderschön dekoriert, überall glitzert es aus den Schaufenstern und es gibt sehr viele Geschenkideen und genug Ware. Wir freuen wir uns unglaublich, dass wir dieses Jahr - das erste Mal seit 2019 - wieder die gesamte Adventzeit für das Weihnachtshopping der Tullnerinnen und Tullner offen haben dürfen“, sagt Center-Managerin Katharina Gfrerer.

Hier versuchten zahlreiche Geschäfte, mit Black-Friday-Rabattaktionen die Kauflaune schon am Beginn der Adventzeit anzukurbeln. Mit Erfolg. „Die Frequenz lag am 25. November rund 23 Prozent über den restlichen Freitags-Frequenzen im November“, informiert Grerer. Auch mit dem Verlauf des ersten Adventsamstags sei man zufrieden.

Und welche Produkte sind in der Rosenarcade im heurigen Weihnachtsgeschäft besonders gefragt? E-Scooter und Virtual Reality-Brillen, Beauty-Produkte, Schmuck, Deko-Artikel sowie Metallic- und Pailletten-Fashion.

„Die Stimmung ist gut“, meint auch Nina Stift vom gleichnamigen Modehaus und Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer NÖ, „alle genießen die ‚normale‘ Adventzeit. Das Adventdorf leistet auch einen Betrag zum weihnachtlichen Ambiente. Der erste Einkaufssamstag war erfreulich.“ Einen Geschenktrend sieht die Modeexpertin in ihrer Branche nicht, hat aber einen Tipp parat: „Mit Gutscheinen liegt man nie falsch, die kann man auch noch last minute kaufen.“

Stift ist überzeugt, dass das Bewusstsein für Regionalität bei den Leuten angekommen ist. Ein Anliegen, das die Wirtschaftskammer NÖ mit ihrer Kampagne #ichkauflokal forciert. Auch hier gab es einen Black-Friday-Aktionstag und die Chance, bei einem Einkauf bei einem niederösterreichischen Unternehmen bis zu 300 Euro zurückzugewinnen.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Kauft ihr Geschenke online?