Wohnen über der neuen Bücherei in Heiligeneich. Zentrumprojekt von GEDESAG und Marktgemeinde erfolgreich abgeschlossen.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 22. September 2020 (16:59)
Symbolische Schlüsselübergabe: Bürgermeisterin Beate Jilch, Pfarrer Robert Wajda, Büchereileiterin Susanne Haidegger, GEDESAG-Vorstandsdirektor Peter Forthuber und Nationalrätin Michaela Steinacker.
Peischl

Die Marktgemeinde Atzenbrugg hatte sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, was mit der Immobilie am Hauptplatz 8 in Heiligeneich geschehen sollte. „Letztlich beschloss der Gemeinderat aber mehrheitlich, dass wieder Wohnungen entstehen sollten“, erklärte Bürgermeisterin Beate Jilch bei der Übergabe von sieben der acht hier errichteten Wohneinheiten an ihre neuen Mieter (eine 3-Zimmer-Wohnung ist noch zu haben, info@gedesag.at).

Das bestehende Gebäude im Zentrum von Heiligeneich wurde behutsam revitalisiert. Es beinhaltet jetzt acht Wohnungen und eine Bücherei.
GEDESAG

Als „kleines Juwel“ entstand im Erdgeschoß (geplant von Architekt Wolfgang Stachl und der Marktgemeinde) nach einer Idee von Susanne Haidegger auch noch eine öffentliche Bücherei. Haidegger wird sie mit einem Team von 25 Personen ehrenamtlich betreiben.

GEDESAG-Vorstandsdirektor Peter Forthuber dankte für die gute Zusammenarbeit bei dem Projekt, explizit auch Altbürgermeister Ferdinand Ziegler und Altvizebürgermeister Franz Mandl. Nationalrätin Michaela Steinacker hob die Bedeutung der NÖ Wohnbauförderung hervor, durch die jährlich bis zu 4.000 geförderte Wohnungen im Land zur Verfügung gestellt werden können.