Tulln , Bezirk Tulln , St. Andrä-Wördern , Klosterneuburg

Erstellt am 11. Februar 2019, 10:40

von Martin Gruber-Dorninger

Supermarkträuber: Polizei ermittelt auf Hochtouren. Polizei vermutet bei Überfällen auf Supermärkten in Klosterneuburg, Tulln und St. Andrä-Wördern ein und denselben Täter.

Symbolbild  |  Weingartner-Foto

Innerhalb von eineinhalb Wochen wurden vier Supermärkte in der Gegend überfallen. „Die Taten dürften zusammenhängen“, heißt es seitens der Polizei. Ein 25 bis 30-jähriger Mann schlug viermal zu – viermal waren es Supermärkte und die Masche war jedes mal dieselbe in Tulln, Klosterneuburg, St. Andrä-Wördern und Hintersdorf.

Kurz vor Ladenschluss schleicht er durch die Gänge der Supermärkte und sondiert das Angebot. „In Tulln hatte er eine Weinflasche in der Hand und eine Packung Kekse“, sagt ein Beamter der Landespolizeidirektion Niederösterreich auf NÖN-Anfrage. Als die Mitarbeiter des Geschäfts den Mann dann darauf aufmerksam machen, dass diese jetzt zusperren würden, stürmt der Mann zur Kassa, zückt ein Küchenmesser. „Geld her!“, soll er jeweils gebrüllt haben. Die Kassiererinnen machten dabei das einzig Richtige, sie öffneten die Kassen und taten, wie ihnen unter Androhung geheißen. Der Mann nimmt das Geld und verschwindet.

Sofort wurde die Polizei alarmiert, die auch gleich Alarmfahndungen einleiteten. Sogar bis nach Gablitz wurde gefahndet, und dort sogar eine Straßensperre errichtet, bislang jedoch ohne Erfolg. Das Bild des Täters wird aber allmählich detaillierter. Es handelt sich dabei um einen Mann mit heller Hautfarbe, 25 bis 30 Jahre alt. Er trug bei der Tat in Tulln eine Baseballkappe, einen dunkelroten Kapuzenpullover und eine gelbe Stoffhose. Er sprach in schlechtem Deutsch.

Die Polizei ermittelt auf Hochtouren. Hinweise aus der Bevölkerung an 059 133 300.