Erwin Häusler ist neuer Bürgermeister . Nach dem Rücktritt von Christoph Weber stand im Gemeinderat die Bürgermeister-Neuwahl an. Außerdem galt es, zwei ÖVP-Mandate neu zu besetzen.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 20. Juni 2021 (18:16)

Vor zwei Wochen hatte der überraschende Rücktritt von Bürgermeister Christoph Weber für Aufsehen in Sitzenberg-Reidling gesorgt. Doch nach einer kurzen Schockphase, in der für die Zukunft "alles offen" war (die NÖN berichtete), sortierte sich die mit Dreiviertel-Mehrheit regierende ÖVP rasch neu.

Bei der Gemeinderatssitzung übernahm zunächst der bisherige Vizebürgermeister Rainer Rabl den Vorsitz. Neben Weber selbst hatte auch Gemeinderat Gerhard Hartweger (ebenfalls ÖVP) sein Mandat zurückgelegt. Als neue Gemeinderäte gelobte Rabl zunächst Alfred Winter (Lehrlingsausbildner, verheiratet, zwei Kinder) und Gerhard Maurer (arbeitet bei der Straßenmeisterei Atzenbrugg, verheiratet, drei Kinder) an.

  

Klares Votum für Erwin Häusler 

Die anschließende Bürgermeister-Neuwahl fiel eindeutig aus: 17 von 21 Stimmen entfielen auf Erwin Häusler (1 auf Gustav Dressler, 1 auf Ricarda Öllerer, zwei waren ungültig). Mit der Übergabe des Vorsitzes an den frisch gewählten neuen Bürgermeister legte auch Vizebürgermeister Rainer Rabl sein Mandat zurück: "Ich habe 26 Jahre hier verbracht: Es gab sehr bewegte Zeiten und auch sehr ruhige Zeiten. Jetzt gehe ich ohne jeden Groll." Und damit könne er auch noch seinen Beruf "und ein bisserl Freizeit" genießen.

Erwin Häusler dankte für das entgegengebrachte Vertrauen. Die Vorgeschichte mit dem überraschenden Rücktritt seines Jugendfreundes Christoph Weber sei nicht einfach gewesen: "Sie gab mir aber auch den Ansporn, etwas zu ändern, etwas anzupassen." Und zu tun gebe es in den nächsten Jahren genug: Von Kindergarten-Zubau und Volksschul-Erweiterung über Raumschaffung für Musikschule und Musikverein oder das neue Gemeindeamt Reidling bis zu Hochwasserschutzprojekten für Hasendorf und Sitzenberg. Auch die Fragen, wie es mit Pfarrhof/-saal und mit der Teichschenke weitergehen soll, gelte es zu klären.

Häusler will Synergien nutzen
und Bevölkerung einbinden

"Wie können wir das alles planen und vor allem bezahlen?", fragte Häusler und gab auch gleich die Antwort: "Wir werden einige Projekte verbinden und Synergien nutzen müssen. Daran wird kein Weg vorbeiführen." Außerdem will der neue Bürgermeister die Bevölkerung verstärkt einbinden und Ausschüsse um interessierte Personen erweitern. Die Tätigkeit dieser Arbeitsgruppen sol Ende August dieses Jahres beginnen.