Gesang im Schlossgarten Atzenbrugg. Bei der Jubiläumsfeier des Kirchenchors Heiligeneich hielten die Chöre und die Blasmusik zusammen.

Von Lisa-Maria Hasenhindl. Erstellt am 27. Juni 2018 (20:53)

Der Kirchenchor Heiligeneich feiert sein 200-jähriges Bestehen mit einer Sommernacht der Chöre im Schlossgarten Atzenbrugg. Im November soll dazu eine Festschrift fertiggestellt werden und auch eine CD kann man erwerben. Chorleiter Michael Muck lud verschiedene Chöre aus Niederösterreich zum Mitgestalten ein. Mit 150 Stimmen aus allen teilnehmenden Chören trat der Chor „Stimmgewaltig“ mit der Blasmusik Heiligeneich auf. „Mir war besonders wichtig, dass die Blasmusik an der Sommernacht teilnimmt. Es ist schön, wenn wir auch außerhalb der Kirchenveranstaltungen miteinander musizieren“, erzählt Muck.

Georg Weilguny und Augustinus Brunner dirigierten mit ihren Chören Gospelmusik bei der niemand ruhig sitzen bleiben konnte. Judith Fellner präsentierte mit ihrem Kirchenchor Lieder im Dialekt und Michael Muck suchte sich zu Ehren Franz Schuberts auch ein Stück des Komponisten aus. 2015 wurde aus dem Kirchenchor ein Jugendchor gegründet. Jakob Pollerus leitet diesen und dirigierte unter anderem ein Stück der „Seer“. Der Gitarrist dieser Band, Thomas Eder, ist gebürtiger Heiligeneicher und die Band sendete dem Kirchenchor zum Jubiläum eine Videobotschaft. Auch Bundesobmannstellvertreter der Jungen Volkspartei Bernhard Heinreichsberger und Bischof Klaus Küng nahmen teil.

„Ich finde es immer wieder bemerkenswert, dass bei Gemeindeveranstaltungen alle Vereine zusammenhelfen. Das ist typisch für die Gemeinde Atzenbrugg“, meint Heinreichsberger. Zum krönenden Abschluss sang der Chor „Stimmgewaltig“ , unterstützt mit der eigens zusammengestellten Band „I am from Austria“.