Oldtimer Messe Tulln heuer mit Auktionstag

Erstellt am 22. Mai 2022 | 09:05
Lesezeit: 2 Min
Nach zwei Jahren Corona-Pause stürmten die Liebhaber von altem Blech an diesem Wochenende wieder die Oldtimer Messe in Tulln.
Werbung
Anzeige

Rund 750 Aussteller aus aller Welt boten ein reichhaltiges Sortiment rund um das „rostige Hobby“. Der vor Jahrzehnten gegründete Teilemarkt bleibt ein Kernstück der Messe.

Erstmals ging heuer am Samstag eine Oldtimer- und Youngtimer-Auktion über die Bühne. 70 Autos und 50 Motorräder standen zum Verkauf. Darunter waren auch einige spektakuläre Fahrzeuge. Ein Jaguar XJS, Baujahr 1990, den der österreichische Künstler Philipp Müller bemalt und zum Artcar gemacht hatte, ging mit einem Rufpreis von 25.000 Euro um 70.000 Euro an den Bestbieter. 

Auch ein Ford Mustang Mach 1, Baujahr 1969, um 60.000 Euro und ein Porsche 911 T Targa, ebenfalls Baujahr 1969, um 70.000 Euro wechselten die Besitzer. 

Keinen Abnehmer fand jedoch das Highlight der Auktion: Ein Lamborghini  Countach LP 112D, Baujahr 1989, mit nur 7.054 Kilometern und einer Original-Signierung des Formel-1-Weltmeisters und Erstbesitzers Mario Andretti am Heckflügel, zum Rufpreis von 350.000 Euro.  

Weitere Programmpunkte der Messe waren Sonderausstellungen, z. B. BSA – einstmals weltgrößter Motorradhersteller,  und Jubiläen, wie 50 Jahre Motorsportclub RARA Vienna, 50 Jahre Ford Granada oder 50 Jahre Lancia Beta. 

Werbung