Alter Schule wird neues Leben eingehaucht. Ab September zieht dank eines ortsansässigen Pädagogen wieder Leben in die alten Gemäuer.

Von Doris Firmkranz. Erstellt am 15. Mai 2019 (04:29)
NÖN, Martin Wacht
Andreas Deutsch wird im kommenden Schuljahr in der Alten Schule nach Montessori unterrichten.

Wie die NÖN kürzlich berichtete, hat die alte Schule in Greifenstein einen neuen Besitzer. Andreas Deutsch hat das denkmalgeschützte Gebäude von der Gemeinde St. Andrä-Wördern erworben.

Idee zur Privatschule in Bildungskarenz

Der Volksschullehrer und Montessori-Pädagoge befand sich im Schuljahr 2017/18 in Bildungskarenz, als die Idee einer Privatschule entstand. Auf der Suche nach einem geeigneten Objekt – es sollte neben der Lehrtätigkeit auch als Wohnraum für die fünfköpfige Familie dienen – wurde Deutsch schließlich in der Alten Schule in Greifenstein fündig.

NOEN

„Nach längerem Hin und Her konnte ich den Gemeinderat von meiner Idee, in einer Privatschule junge Menschen auf ihrem ersten Bildungsweg zu begleiten, überzeugen“, so Deutsch. Ende des Vorjahres ging der Verkauf schlussendlich über die Bühne, wobei vertraglich sicher gestellt wurde, dass in dem historischen Gebäude wiederum eine Schule Einzug halten muss.

Damit, und mit der Genehmigung durch die NÖ Bildungsdirektion, war der Weg frei für die Gründung einer „Schule für kollektive Bildung“.

Nach Beendigung diverser Adaptierungs- und Sanierungsarbeiten werden unter dem Motto „alte Schule, neue Wege“ ab kommendem September Kinder von der ersten bis zur vierten Schulstufe gemeinsam unterrichtet. Platz ist für insgesamt 35 Kinder.

Nachfrage ist groß

Zwölf Anmeldungen liegen bereits auf dem Tisch, „und die Nachfrage ist groß“, wie Andreas Deutsch, der mit seiner Familie kürzlich eingezogen ist, betont. „Zwei Familien aus dem Waldviertel haben dafür sogar ihren Wohnsitz verlegt.“