Erstellt am 07. März 2018, 05:35

von Doris Firmkranz

Timmi Hollweg startet bei DSDS durch. Timotheus Hollweg, 17 Jahre und aus St. Andrä-Wördern, sang sich in die zweite Runde von „Deutschland sucht den Superstar“.

Mit „Feuerwerk“ in Runde 2: Sänger Timotheus Hollweg aus St. Andrä-Wördern.  |  NOEN, privat

Der junge Sänger hat es bei „ der Mutter aller Castingshows“ in den Recall geschafft und weilt jetzt unter den 150 Besten. „Es war ein unglaubliches Erlebnis und ich bin wahnsinnig stolz“ berichtet Timmi Hollweg. „Viele der Kandidaten vor und nach mir sind rausgeflogen, obwohl sie super gesungen haben. Das hat mich natürlich noch kurz vor meinem Auftritt sehr verunsichert. Umso mehr freut es mich, dass ich das geschafft habe.“

Rund 100 Kandidaten werden von RTL pro Tag gecastet, mit der Kamera als ständigen Begleiter. Wird man da nicht leicht nervös? „Ich habe ja das eine oder andere Mal schon Ähnliches erlebt. Ich glaube, deshalb habe ich die Nerven behalten“, vermutet der 17-Jährige.

Timmi ist leidenschaftlicher Dieter Bohlen-Fan. Die meisten fänden ihn peinlich. Aber er denkt, jeder Musiker und Entertainer, der Publikumserfolg haben will, könne von ihm etwas lernen. Außerdem sei Bohlen ihm gegenüber sehr fair gewesen. Timmi möchte sich jedoch lieber nicht vorstellen, was er gemacht hätte, hätte Dieter ihn „zerlegt“.

Weg bis auf die DSDS-Bühne war lang und mit Steinen gepflastert 

Nach einer Einladung zu einem Vorcasting in Köln ließ man den St. Andrä-Wörderner lange zappeln. Als es endlich so weit war, gab man ihm zu verstehen, dass die Songs, die er vorbereitet hatte, keiner hören wolle! Immerhin gab man ihm die Chance, einen ihm damals komplett unbekannten Song innerhalb von 20 Minuten einzustudieren, um ihn dann in der Show vorzutragen. „Ich habe mich daraufhin mit meinem Handy dort auf der Toilette eingesperrt und wie ein Wahnsinniger diesen Song auswendig gelernt“, schildert Timmi die dramatischen Minuten. in Köln.

Die Aktion war von Erfolg gekrönt. Der ambitionierte Sänger konnte die Casting-Jury überzeugen und wurde nach Hamburg zu Bohlen und Co. eingeladen. Doch der Fehler mit dem falschen Song passierte ihm dort kein zweites Mal. Mit „Feuerwerk“ von Wincent Weiss hatte er die richtige Wahl getroffen.

Timmis Pläne: „Ich wünsche mir einfach weit zu kommen. In jedem Fall bin ich dankbar für die coolen Erfahrungen, die ich machen darf und auch den medialen Aufwind für mich als Sänger.“

Zahlreiche Musikvideos, darunter auch Timmis „Feuerwerk“-Version, gibt es auf dem Youtube-Channel der iBROS. und auf der Seite www.ibros.at. Videos von Deutschland sucht den Superstar findet man auch auf youtube.