Franz J. Radermacher: „Wie können wir die Welt retten?“. Zum Thema „Welt mit Zukunft“ forscht Franz Josef Radermacher schon seit Jahren. Er sieht drei Szenarien.

Erstellt am 10. Juni 2018 (04:22)
NOEN
Franz Josef Radermacher spricht am Montag, 18. Juni, in Tulln.Thomas Klink (bild der wissenschaft)

Die Stadt Tulln lädt im Rahmen von Green Art am Montag, 18. Juni, gemeinsam mit der Universität für Bodenkultur zum Aktionstag und Kolloquium mit dem international bekannten Professor Franz Josef Radermacher ein. Der Eintritt ist frei.

„Wie können wir unsere Welt retten?“

Mit dieser Frage beschäftigt sich Franz Josef Radermacher. Er ist Professor für Informatik an der Universität Ulm in Deutschland, Mitbegründer der „Global Marshall Plan“-Initiative des „Club of Rome“ und forscht seit Jahren zum Thema „Welt mit Zukunft“. Seine Ergebnisse brachten ihn zu dem Schluss, dass unser Planet entweder bis 2050 kollabiert, wenige Reiche die Macht ausüben oder eine Welt in Balance durch die globale ökosoziale Marktwirtschaft entsteht. Es liege hier und heute an jedem von uns, die Entwicklung in die richtige Richtung zu lenken.

Diese Thesen und die kritische Auseinandersetzung damit sind Teil der Ausstellung „Garten der Künstler“ und noch bis 30. September im Rathaus zu sehen.

Im Rahmen von Green Art bietet die Gartenstadt eine garten- und kulturtouristische Gesamtattraktion. Dazu gehören die Ausstellung „Garten der Künstler“, Gartenkunstwerke im öffentlichen Raum sowie ein vielfältiger Veranstaltungsreigen mit über 200 Events.