Ermittlungserfolge: Dealer und Dieb gefasst. Tullner Polizei schnappt Suchtgifthändler, der Drogen an Minderjährige verkaufte. Klosterneuburger Kriminaldienst konnte einen umtriebigen Fahrraddieb stoppen.

Von Doris Firmkranz und Claudia Wagner. Erstellt am 05. Februar 2020 (03:47)
Die Polizei Tulln schnappte einen 23-jährigen Suchtmittelhändler. Bei ihm wurden 280 Stück Ecstasy Tabletten, drei Gramm Kokain, 26 Gramm Cannabiskraut und 43 Gramm Cannabisharz, ein dreistelliger Eurobetrag, Gaspistole und Jagdmesser sichergestellt.
LPD NÖ

Ein Drogen-Dealer und ein Fahrraddieb hielten die Polizeiinspektionen Tulln und Klosterneuburg seit Monaten auf Trab. Beide konnten nun von der Exekutive gefasst werden.

Seit Sommer 2019 führten Tullner Beamte umfangreiche Erhebungen gegen einen vorerst unbekannten Täter, der im Verdacht stand, Ecstasy-Tabletten an Minderjährige zu verkaufen. Die Polizisten konnten den mutmaßlichen Suchtmittelhändler, einen 23-Jährigen aus dem Bezirk Tulln, ausforschen. Bei einer durch die Staatsanwaltschaft St. Pölten angeordneten Hausdurchsuchung Ende November stellten die Polizisten 280 Stück Ecstasy Tabletten, drei Gramm Kokain, 26 Gramm Cannabiskraut, 43 Gramm Cannabisharz und weitere suchtmittelhaltige Arzneimittel sowie einen mittleren dreistelligen Eurobetrag sicher. 20 Abnehmer aus dem Bezirk Tulln wurden ausgeforscht. Der 23-Jährige wird beschuldigt, 171 Stück Ecstasy Tabletten sowie 173 Gramm Cannabiskraut gewinnbringend verkauft zu haben. Die Suchtmittel wurden vorwiegend minderjährigen Suchtmittelkonsumenten aus dem Bezirk Tulln weitergegeben. Auch auf sie wartet eine Anzeige.

Der Beschuldigte zeigte sich teilweise geständig und wurde der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt. Aufgrund eines gegen ihn bestehenden aufrechten Waffenverbots wurden auch eine Gaspistole und ein Jagdmesser sichergestellt. Der 23-Jährige wurde wegen Vergehen nach dem Waffengesetz ebenfalls angezeigt.

14 Fahrräder in NÖ gestohlen

Den zweiten Ermittlungserfolg heimsten die Kollegen aus Klosterneuburg ein: Sie schnappten einen Fahrraddieb. Der mutmaßliche Täter soll zwischen Juni 2017 und August 2019 sein Unwesen getrieben haben und insgesamt 14 Räder gestohlen haben. Der Beutezug führte den Dieb quer durch Niederösterreich: Er schlug in Hadersdorf am Kamp, Sigmundsherberg, Hollabrunn, Wolkersdorf, Melk, Leobendorf oder Korneuburg zu.

In Klosterneuburg konnte der Täter im Sommer 2019 zwei Fahrräder entwenden, der dritte Versuch am 1. August scheiterte. Nach dem letzten Diebstahl am 8. August in St. Pölten tauchte der Verdächtige wohl unter. Die Polizei Klosterneuburg ermittelte gemeinsam mit Bediensteten des Landeskriminalamts NÖ weiter.

Schließlich konnten sie einen 45-jährigen slowakischen Staatsbürger als Beschuldigten ausforschen. Er wurde durch einen EU-Haftbefehl am 30. Dezember in der Slowakei festgenommen und am 28. Jänner nach Österreich ausgeliefert.

Der Beschuldigte zeigt sich großteils geständig und wurde in die Justizanstalt Krems eingeliefert. Der mutmaßliche Täter hat bei seinem Beutezug eine Gesamtschadenssumme von etwa 10.000 Euro hinterlassen. „Es ist ein schöner Erfolg der Kriminaldienstgruppe Klosterneuburg, dass wir den Verdächtigen schnappen konnten“, lobt Chefinspektor Georg Wallner sein Team.