Tulln

Erstellt am 16. Januar 2017, 12:29

von Redaktion noen.at

Drei Fahrzeuge in Verkehrsunfall auf LB19 verwickelt. Ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am Montag frühmorgens auf der LB19 im Bezirk Tulln.

Eine 29-Jährige Mitarbeiterin einer Reinigungsfirma aus Krems war mit einer Kollegin in einem Firmenwagen in Richtung Tulln unterwegs, als sie einen Schaden am rechten Vorderrad bemerkte. Sie hielt am rechten Fahrbahnrand neben der Leitschiene und schaltete die Warnblinkanlage ein.

Wenig später hielt ein 56-Jähriger an, der nach eigenen Angaben das Pannenfahrzeug absichern wollte. Aus noch ungeklärter Ursache fuhr in weiterer Folge ein Peugeot-Kleintransporter auf das Heck des Fahrzeuges des Mannes auf.

Dabei wurde der 27-jährige Lenker des Peugeot verletzt und musste nach der Erstversorgung durch das Notarztteam des Roten Kreuzes Tulln mit Gesichtsverletzungen zur weiteren Behandlung ins Universitätsklinikum St. Pölten gebracht werden.

Alle anderen Personen blieben unverletzt. Die drei Fahrzeuge wurden von der Stadtfeuerwehr Tulln abtransportiert. Da während der Rettungs- und Bergearbeiten die Verbindung von der Stockerauer Schnellstraße nach Tulln gesperrt werden musste, ergaben sich auf den Ausweichrouten erhebliche Behinderungen im Frühverkehr.