Neues Römermuseum wird regionales Leitmuseum am Limes. Nach dem Umbau öffnet das Tullner Stadtmuseum am 2. Oktober wieder seine Pforten. Das Römermuseum, das den Löwenanteil der Ausstellungen ausmacht, sei "komplett neu gedacht und konzipiert", hieß es am Mittwoch in einer Aussendung. Im Zuge der bevorstehenden Ernennung des historischen Donaulimes zum UNESCO Weltkulturerbe soll das Haus "das regionale Leitmuseum werden", so Kurator Martin Krenn.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 17. September 2020 (06:01)

In einer neuen Ausstellung sollen Besucher u.a. anhand von Kurzanimationen, Zinnfiguren-Dioramen zur Militärgeschichte Tullns und lebensgroßen Figurinen mit ziviler sowie militärischer Kleidung die bis zum vor etwa 2.000 Jahren gegründeten Reiterlager Comagenis zurückreichenden Ursprünge der Stadt erforschen können. Der inhaltliche Bogen spanne sich von den Römern bis ins Tulln von heute, hieß es in der Mitteilung.

"Mit der Wiedereröffnung unseres Römermuseums wollen wir zeigen, wie relevant ein Blick in die Geschichte für unser heutiges Leben ist", erklärt Bürgermeister Peter Eisenschenk (ÖVP).

Als weiterer Teil des Stadtmuseums schickt das Virtulleum die Besucher mithilfe einer App und 30 ausgewählten Originalobjekten auf einen zufällig erstellten Rundgang zu historisch interessanten Orten Tullns. Zudem wurde eine Dokumentation des im 13. Jahrhundert gegründeten kaiserlichen Frauenstifts angekündigt, die Einblicke in das Leben der Dominikanerinnen vor 500 Jahren geben soll.

Stadtgemeinde Tulln