Neues Rotkreuz-Logistikzentrum wurde eröffnet. Das neue Rotkreuz-Logistikzentrum für Großunfälle und Katastrophenhilfe wurde von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner eröffnet: „Rotes Kreuz ist für uns ein großes Vorbild“

Von Helga Urbanitsch. Erstellt am 17. Januar 2018 (05:16)
NOEN, Urbanitsch
Gemeindebundpräsident Alfred Riedl, Stadträtin Susanne Stöhr-Eissert, Präsident Josef Schmoll, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Pfarrer Christoph Kowalski, Stadträtin Elfriede Pfeiffer, Landtagsabgeordneter Christoph Kaufmann und Rettungskommandant Werner Kraut.

„Es ist ein wichtiger Schritt in den weiteren Ausbau der Katastrophenhilfe“, erklärt Josef Schmoll, Rotkreuz Präsident, Landesverband Niederösterreich bei der Eröffnung des Logistikzentrums in der Gutenbergstraße. Hier schafft man ideale Voraussetzungen, um für Katastrophen und Großunfälle gerüstet zu sein. Das Zusammenspiel mit anderen Organisationen sei dabei entscheidend, „effizienter zum Wohle der Mitbürger, Überleben zu sichern ist das Ziel“, so Schmoll.

„Gut investierte Euro“ 

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner spricht von einem Sicherheitsthema, das ganz oben auf der prioritären Liste stehe: „Das Rote Kreuz ist für uns ein großes Vorbild, eine Sicherheitsfamilie, die zusammenhält, dazu braucht es ein enges Miteinander.“

Das Land Niederösterreich stellte für die Finanzierung des Logistikzentrums 1,6 Millionen Euro zur Verfügung. Dazu Mikl- Leitner: „Jeder Euro, den wir in das Rote Kreuz investieren, ist ein gut investierter Euro. Das Logistikzentrum wird auch Heimat der Suchhundestaffel sein.

Gesegnet wurde das neue Zentrum von Pfarrer Christoph Kowalski.

Umfrage beendet

  • Seid ihr für den Katastrophenfall gut gerüstet?