Probefahrt mit Elektrofahrzeug endete in Vorgarten. Am Montagabend wollte eine 34-Jährige Frau zu einer Probefahrt mit einem Elektrofahrzeug aufbrechen, was ein unschönes Ende nahm.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 07. November 2017 (09:14)

Da die Frau Probleme hatte die Feststellbremse zu finden, stieg der 50-Jährige Beifahrer aus und erklärte der Lenkerin die Fahrzeugfunktionen bei geöffneter Fahrertür. Nachdem sie die Parkbremse gefunden und gelöst hatte begann der Wagen auf der leicht abschüssigen Einfahrt rückwärts zu rollen.

Die Lenkerin wollte das Fahrzeug durch Betätigen des Bremspedals anhalten, stieg stattdessen aber versehentlich aufs Gaspedal, wodurch das Elektrofahrzeug abrupt beschleunigte. Der Mann wurde von der offenen Fahrertür umgestoßen, ein kurzes Stück mitgeschleift und dabei verletzt. Das Fahrzeug querte die Straße, durchbrach den Gartenzaun des gegenüber liegenden Wohnhauses und prallte gegen die Hausmauer.

Der Mann wurde nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Universitätsklinikum Tulln gebracht.