Überschlag nach Crash mit Rettung. Rot Kreuz-Auto fährt mit Blaulicht und Folgetonhorn bei Rotlicht in die Kreuzung und kollidiert mit einem Pkw.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 21. September 2016 (05:34)
NOEN, Stadtfeuerwehr Tulln
Zweimal überschlug sich das Fahrzeug bevor es auf der Seite liegend zum Stehen kam.

Das Rot-Kreuz-Fahrzeug aus Purkersdorfhatte einen Patienten ins Tullner Spital gebracht und wurde unmittelbar danach zu einem weiteren Einsatz gerufen. Als der Lenker mit Blaulicht und Folgetonhorn bei Rot in die Ampelkreuzung Königstetter Straße/Egon Schiele-Gasse einfuhr, kam es zur Kollision mit einem stadtauswärts fahrenden Pkw. Dieser überschlug sich zweimal und kam auf der Seite liegend zum Stillstand. Trotz des spektakulären Unfallverlaufes kamen keine Personen ernsthaft zu Schaden. Laut eines Mitgliedes der Stadtfeuerwehr, die die Bergungsarbeiten durchführte, hatte der Pkw-Lenker eher harmlose Kratzer am Bein davongetragen, wurde jedoch vom Roten Kreuz Tulln ins Uniklinikum gebracht.

RK-Sprecher Christian Hartung verweist auf die Straßenverkehrsordnung: „Danach dürfen Lenker eines Einsatzfahrzeuges auch bei rotem Licht in eine Kreuzung einfahren – wenn sie vorher angehalten haben und sich überzeugt haben, dass sie weder Menschen gefährden noch Sachen beschädigen.“

„Das wichtigste in dieser Angelegenheit ist, dass es allen am Unfall beteiligten Personen den Umständen entsprechend gut geht“, so Wolfgang Uhrmann, Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes Purkersdorf-Gablitz.