SOMA zieht 2018 in Tulln um. Seit Monaten wird spekuliert, jetzt wird’s ernst: Der Sozialmarkt bekommt ganz in der Nähe einen neuen, größeren Standort in der Frauentorgasse.

Von Doris Firmkranz. Erstellt am 10. Oktober 2017 (05:34)
Wo früher Autos verkauft und repariert wurden, soll bis zum Frühjahr SOMA in neuem Glanz erstrahlen.
NOEN, Firmkranz

Schon seit Langem brodelt die Gerüchteküche, wonach der SOMA seinen jetzigen Standort in der Frauentorgasse verlassen würde. Wie jetzt bekannt wurde, ist es im Frühjahr 2018 tatsächlich so weit: Secondhand-Boutique, Lebensmittelmarkt und Kaffeehaus übersiedeln.

Der neue Standort – die Geschäftsfläche und Werkstatt des ehemaligen Citroen-Händlers Lebeda schräg gegenüber – wird in den kommenden Monaten vom neuen Vermieter, der AB-S GmbH, den neuen Bedürfnissen angepasst. Die Übersiedlung ist für Ende März geplant.

SOMA-Pressesprecherin Claudia Zwingl: „Wir sind sehr glücklich darüber. Dieser Standort ermöglicht uns, Lebensmittelmarkt, Second Hand und Kaffeehaus in größerem Umfang zu betreiben und unseren Kunden weiterhin einen sehr zentral gelegenen, leicht erreichbaren Sozialmarkt bieten können.“

Folgt Eurospar dem Sozialmarkt?

Grund für den Auszug aus dem Gebäudekomplex in der Frauentorgasse 9 - 13 ist die angedachte Neuerrichtung der gegenüberliegenden Sparmarktfiliale. Zwischen dem Grundeigentümer und den ansässigen Betrieben wird bereits seit Anfang des Jahres intensiv verhandelt. Dies bestätigt etwa die Pressestelle der Textilkette NKD: „Wir führen schon seit Längerem Gespräche, um eine für alle zufriedenstellende Lösung zu finden.“

Auch Gwynneth Ehm, Geschäftsführerin von GEA, berichtet: „Noch ist nichts fix, die Gespräche laufen noch.“ Zum derzeitigen Stand der Verhandlungen halten sich sowohl Grundstücksbesitzer als auch Spar-Geschäftsleitung bedeckt.