„Sofias Home“: Von starken Frauen für starke Frauen

Erstellt am 21. September 2022 | 04:59
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8472911_tul38_09_tu_sofias_home_trio_quer_09_20.jpg
Bilden das Kernteam von Sofias Home: die Polizistinnen Ramona Quast und Sonja Fiegl mit Psychologin Victoria Mühlegger.
Foto: Hans Eder
Sonja Fiegl, Ramona Quast und Victoria Mühlegger fördern mit Online-Plattform niederschwellig Persönlichkeitsentwicklung.
Werbung

Der Weg zu einem selbstbestimmten und freien Leben kann durchaus ein steiniger sein. Das wissen Sonja Fiegl, Ramona Quast und Victoria Mühlegger sowohl aus eigener als auch aus beruflicher Erfahrung.

„Persönlichkeitsentwicklung“ ist das Zauberwort und genau dabei wollen die beiden Polizistinnen und die Psychologin nun mit ihrer Online-Plattform „Sofias Home“ niederschwellig Unterstützung in verschiedenen Formen anbieten.

„In der heutigen Zeit sind Frauen mit Mehrfachbelastungen konfrontiert, die mit einem Mangel an Zeit einhergehen.“

„Was soll ich sagen: Ich bin eine Entwicklerin, das macht mir einfach Spaß“, sagt Gründerin Sonja Fiegl. Vor etwa einem Jahr reifte der Gedanke für die Plattform. Als Namensgeberin bot sich Göttin Sofia an, die kulturübergreifend für Schöpfung, Weisheit und Kraft steht.

„Beratungsstellen gibt es schon viele, da sind wir ganz gut aufgestellt. Wir wollen das Thema Persönlichkeitsentwicklung auf eine ganz neue Ebene bringen“, erklärt Fiegl. Um eine möglichst große Zahl von Frauen erreichen zu können, nutzt Sofias Home den virtuellen Raum.

„In der heutigen Zeit sind Frauen mit Mehrfachbelastungen konfrontiert, die mit einem Mangel an Zeit einhergehen“, erklärt dazu Mühlegger. Eine Online-Plattform ermögliche ein hohes Maß an Flexibilität, was Frauen in ihrem Alltag zugutekomme.

„Die Stärke des Online-Settings ist neben dem individuellen Lerntempo auch die örtlich und zeitlich autonome Kursteilnahme und, dass Kurse in einer vertrauten Umgebung absolviert werden können“, ergänzt die Psychologin.

Was genau geboten wird? „Wir selbst hatten das Privileg, viele Aus- und Fortbildungen zu absolvieren, die uns nicht nur beruflich, sondern auch als Mensch vorangebracht haben“, erklärt Fiegl.

Für viele Frauen wäre das aber häufig nicht verfügbar oder nicht leistbar. Mit Podcasts, Vorträgen und Onlinekursen, die über Sofias Home zur Verfügung gestellt werden, soll sich genau das ändern. Ein weiteres Ziel der Plattform ist es, ein Gefühl der Verbundenheit zu erzeugen und die mentale Stabilität der Nutzerinnen zu stärken.

Erste Podcasts der Serie „Frau-Sein bewegt“ erreichten bereits mehr als 800 Hörerinnen. Mit persönlichen Geschichten werden Erfahrungen vermittelt, wird Mut gemacht. 2023 soll www.sofiashome.at dann wirklich in die Breite gehen. „Das kostet Geld. Daher suchen wir noch Investoren und mögliche Kooperationen“, appelliert Fiegl.

Werbung