Zukunft im Ackerbau wurde auf Betaexpo präsentiert. 3.000 Besucher informierten sich am größten landwirtschaftlichen Schaufeld auf über 600 Schauparzellen.

Von Helga Urbanitsch. Erstellt am 14. Juni 2019 (03:53)
NOEN
Über 3.000 Besucher strömten auf das Gelände der Zuckerfabrik und besuchten dort rund 600 Schauparzellen.

Die Agrana-Kulturen Getreide, Kartoffeln, Mais und Zuckerrüben waren bei der Betaexpo am Gelände der Tullner Zuckerfabrik zentrales Thema. Rund 3.000 Bauern sowie an der Landwirtschaft interessierten Personen machten sich ein Bild zu den Sorten- und Düngeversuchen sowie den Ergebnissen des Einsatzes der verschiedenen Herbizid- und Fungizidvarianten. Neues wurde auf der Betaexpo auch zum Thema Nachhaltigkeit in der agrarischen Produktion präsentiert.

Agrana
Ulrich Fischer (Agrana Zucker), Rübenbauern-Präsident Ernst Karpfinger, LK-NÖ Präsident Johannes Schmuckenschlager, VÖSK-Obmann Gerhard Bayer, Ökonom Franz Sinabell und Agrana-Vorstand Fritz Gattermayer bei der Eröffnung der Beta Expo.

Ganz im Zeichen der aktuellen Herausforderungen im Ackerbau, speziell im Bereich Pflanzenschutz und Schädlingsbekämpfung, stand eine spannende Podiumsdiskussion mit NÖ-Landwirtschaftskammer-Präsident Johannes Schmuckenschlager, dem Obmann der Vereinigung Österreichischer Stärkekartoffelproduzenten Gerhard Bayer, Rübenbauern-Präsident Ernst Karpfinger, dem Ökonomen Franz Sinabell sowie Agrana-Vorstand Fritz Gattermayer am Programm.

„Es müsse eine sachliche Kommunikation zu effizientem sowie umweltschonendem Pflanzenschutz verstärkt werden“, war der Tenor der Experten.