Neues Logo für die Region. Die Region Tullnerfeld präsentiert ihr neues Logo und die Ergebnisse der Regionsumfrage. Das Tullnerfeld wird als dynamische Region mit Zukunftsorientierung gesehen.

Von Monika Gutscher. Erstellt am 23. November 2019 (03:31)
Ursula Brosen-Mimmler (NÖ.Regional.GmbH, r.) und Bernhard Kuderer (Kutech GmbH, 2.v.r.) sowie die Bürgermeister Marion Török (Zwentendorf), Georg Hagl (Judenau-B.) und Josefa Geiger (Sieghartskirchen), Beate Jilch (Atzenbrugg), Leopold Figl (Langenrohr), Hermann Grüssinger (Muckendorf-W.) und Rudi Friewald (Michelhausen), Johannes Diemt (Würmla), Christoph Weber (Sitzenberg-R.), Thomas Buder (Tulbing) und Roland Nagl (Königstetten) präsentieren das neue Logo. Bürgermeister Peter Eisenschenk (Tulln) war beim Fototermin verhindert.
Ma-Ke Fotos

Die Region Tullnerfeld präsentiert sich mit neuem Logo: Die drei Icons stehen für die Stärken der Region – ein hochwertiger Lebensraum mit ausgezeichneter Infrastruktur, Landwirtschaft und Naturraum, Handwerk, Technologie und Betrieben. Die zwölf Gemeinden (Atzenbrugg, Judenau-Baumgarten, Königstetten, Langenrohr, Michelhausen, Muckendorf-Wipfing, Sieghartskirchen, Sitzenberg-Reidling, Tulbing, Tulln, Würmla und Zwentendorf) werden enger zusammenarbeiten, mit dem Ziel, die Region gemeinsam weiter zu entwickeln und die Identität zu stärken. Aber auch wichtige zukunftsrelevante Themen wie Siedlungserweiterung, Landverbrauch oder Verkehr werden gemeinsam thematisiert.

Vor dem Sommer fand eine Regionsumfrage statt. 966 Personen beteiligten sich. Das Ziel der Umfrage war, einen genauen Blick in die Region zu werfen und die Meinung der Bewohner als Basis für weitere regionsstärkende Maßnahmen zu erheben.

Das Tullnerfeld wird als dynamische Region mit guter zukunftsorientierter Entwicklung gesehen (58% stimmen dem zu), 70% der Bewohner fühlen sich wohl, 57% sind stolz, Tullnerfelder zu sein.

Die Anzahl an Arbeitsplätzen, die öffentliche und individuelle Verkehrsanbindung, Tourismus und das Kulturangebot werden eher als Schwäche empfunden.

Die stärksten Faktoren für die Verbundenheit zur Region sind familiäre Beziehungen, Wohnort, Naturraum und Freunde vor Ort. Als Stärken der Region erkannten die Umfrageteilnehmer die Lebensqualität, die Nähe zu Wien, den Naturraum, den Bahnhof Tullnerfeld, Tulln und das Wohnangebot.