Wildtiersichtungen: Zwei Bürgermeister & der böse Wolf. Ein Wolf riss mehrere Schafe. Nun wurde in Niederösterreich ein Wolfsmanagement eingerichtet.

Von Monika Gutscher. Erstellt am 19. Oktober 2018 (05:25)
Schutterstock/Belizar
Shutterstock.com/belizar

Ein Wolf wurde gesichtet, zuerst in Mauerbach, nun auch am Tulbingerkogel und in Hadersfeld. Aufgrund der Wiederkehr dieser Wildtiere wurde in Niederösterreich ein Wolfsmanagement inklusive Wolfs-Monitoring eingerichtet. Dazu gibt es etwa eine Meldestelle. An wolfsmonitoring@lk-noe.at können ab sofort Hinweise zu Wolfssichtungen übermittelt werden.

Für betroffene bäuerliche Betriebe (Risse) gibt es unbürokratische Entschädigungen. Dies wurde nun auch im Wienerwald notwendig. Im Raum Tulbingerkogel - Hirschgarten - Wilfersdorf wurden mehrere Schafe gerissen. Laut Tierarztpraxis Katzelsdorf wurde eindeutig (per Gentest) festgestellt, dass ein Wolf der Verursacher der tödlichen Verletzungen war.

Aufgrund dieser Vorkommnisse schlossen sich nun die betroffenen Bürgermeister - Thomas Buder (Tulbing) und Maximilian Titz (St. Andrä-Wördern) zusammen. „Dadurch, dass ein großer Informationsbedarf existiert, haben wir für unsere Bürger relevante Links auf unserer Homepage“, informiert Thomas Buder.