Erste Hundezone in St. Andrä-Wördern. Noch vor dem Sommer soll die erste Hundebegegnungszone im Gewerbegebiet stehen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 30. April 2021 (03:37)
Norbert Köck, Gemeinderat Matthias Löblich, Gabriela Würth, Initiatorin Andrea Brandweiner (sie plant die Hundezone), Christian Müller, Bürgermeister Maximilian Titz und geschäftsführender Gemeinderat Martin Heinrich beim Lokalaugenschein.
ÖVP St. Andrä-Wördern, ÖVP St. Andrä-Wördern

Die Vorarbeiten für die erste Hundebegegnungszone in der Marktgemeinde haben begonnen und sollen bis Sommerbeginn abgeschlossen sein. Das rund 2.000 m 2 große Gemeindegrundstück ist am Rand des Gewerbegebiets nördlich der Bahn gelegen. Bis zur Eröffnung muss der Boden des Bereichs noch geebnet werden, Gras soll angesät, der Wasseranschluss hergestellt und auch mit der Einzäunung des Bereichs begonnen werden.

Es gibt derzeit 771 angemeldete Hunde in der Großgemeinde. Laut Bürgermeister Maximilian Titz (ÖVP) häufen sich Beschwerden über Hundehalter, die ihre Tiere ohne Leine oder Beißkorb im Ortsgebiet laufen lassen. Dies hat die Gemeinde bewogen, „eine erste Hundebegegnungszone einzurichten“, so Titz. Andrea Brandweiner, die Initiatorin des Projekts, plant außerdem, große Baumstämme und einen Tunnel als Spielmöglichkeiten für die Vierbeiner anzuschaffen.