Westbahn pfeift aufs Tullnerfeld. Privater Anbieter hält nur noch für Rapid-Fans. ÖBB plant ab Dezember stündlichen Halt für Regionalexpress-Züge ein.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 13. September 2017 (05:50)
Westbahn
Zusätzliche Änderung: Der letzte Zug von Wien Westbahnhof fährt künftig um 20.43 Uhr und nicht mehr wie bisher um 19.43 Uhr.

Die private Westbahn ist zwischen Wien und Salzburg ab Dezember im Halbstundentakt unterwegs. Am Weg nach Westen halten die Züge immer in den Bahnhöfen St. Pölten, Amstetten, Linz, Wels und Attnang-Puchheim, bevor sie Salzburg Hauptbahnhof erreichen. Stopp! Da fehlt doch etwas?

Sie haben leider richtig gelesen: Im regulären Fahrplan des Privatanbieters wird der Halt im Tullnerfeld künftig entfallen. „Wir werden ab dem Fahrplanwechsel den Bahnhof Tullnerfeld nur als Sonderhalt bei Heimspielen des SK Rapid anfahren“, erklärt Ines Volpert für das Unternehmen.

Die ÖBB hingegen kündigen für den Dezember einen täglichen und stündlichen REX200 an.

Mehr über die Hintergründe, die die private Westbahn zu ihrer Entscheidung bewegten, und welche Verbesserungen die Bundesbahnen für ihre Kunden noch geplant haben, all das lest ihr in der aktuellen Printausgabe der Tullner NÖN sowie im NÖN.at ePaper