Tullner ÖVP-Bezirksparteitag: 99,2 Prozent für Obmann Höfinger

Versammlung wurde von Corona überschattet. Die anwesenden Funktionäre trafen eine deutliche Wahl.

Erstellt am 19. November 2021 | 05:26
440_0008_8233036_tul46_23_tu_vp_bezirksparteitag_11_2021.jpg
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Landesrat Jochen Danninger, sowie die beiden Landtagsabgeordneten Bernhard Heinreichsberger (3.v.l.) und Christoph Kaufmann (r.) mit dem versammelten ÖVP-Bezirksparteivorstand. Foto: Peischl
Foto: Peischl

Locker platzierte Bestuhlung mit großem Abstand, „nur“ 125 anwesende Funktionäre im Tullner Atrium: Keine Frage, die Corona-Pandemie überschattete auch den Bezirksparteitag der ÖVP.

Anzeige
440_0008_8233035_tul46_23_tu_bez_vp_geehrte_11_2021_c_er.jpg
Landesparteigeschäftsführer Bernhard Ebner (l.,) und Bezirksparteiobmann Johann Höfinger (3.v.r..) gratulierten geehrten, verdienten Funktionären (v.l.): Franz Mandl (Atzenbrugg), Richard Raz (Klosterneuburg), Johann Mayerhofer (Tulln), Monika Gattinger (Tulbing), Anton Priesching (Würmla), Hermann Dam (Absdorf) und Ferdinand Ziegler (Atzenbrugg). Foto: Erich Marschik
Erich Marschik

„Es ist nicht einfach, aber gerade jetzt gilt es, die Situation weiterhin sehr besonnen und sorgfältig zu bewältigen“, sagte Bezirksparteiobmann Johann Höfinger in seiner Begrüßung. Er wurde übrigens in 123 abgegebenen Wahlkarten mit 99,2 Prozent wiedergewählt. Der restliche Vorstand wurde „mit großer Mehrheit“ bestätigt.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, die ihr Vorhaben umsetzte, 2021 alle 20 ÖVP-Bezirksparteitage im Land zu besuchen, zog eine durchwegs positive Leistungsbilanz vom öffentlichen Verkehr über den Hochwasserschutz bis hin zum Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Bezirk Tulln. Und auch sie dankte „fürs Zusammenhalten in mittlerweile 20 Monaten Corona-Pandemie“.