Wipfing zeigt sich von früherer Seite. Der Wipfinger Erich Schmatz präsentiert die Vergangenheit seines Ortes.

Von Monika Gutscher. Erstellt am 27. Januar 2018 (03:48)
Erich Schmatz fand das Foto in der Nationalbibliothek, die das Dorfleben am Wipfinger Dorfteich im Jahr 1916 beschreibt.
NOEN, privat

Geschichtliches Interesse zeigt der Wipfinger Erich Schmatz. Der gebürtige Langenrohrer lebt seit 1969 in Wipfing und sammelt seit über 30 Jahren historische Informationen über der Ort. Diese wurden dann in der Wipfinger Dorfchronik zusammengefasst. Die Gemeindechronik gibt es als Buch beim Gemeindeamt zum Preis von 20 Euro zu erwerben.

Bei diversen Ausgrabungen wurde auch ein antiker Glockenbecher gefunden.
NOEN, NÖN

Sie wurde als Projekt des Vereines Festwerk verfasst von Wolfgang Stachl unter wissenschaftlicher Begleitung durch Christine Zippel und mit Unterstützung durch Erich Schmatz, Wolfgang Ranharter und Irmgard Ranharter sowie Bewohnern und Freunden von Muckendorf und Wipfing. Diese Chronik enthält nicht nur Geschichtliches, sondern wird mit alten Rezepten und Gedichten aufgelockert.