Im Gedenken an Präsident Josef Reither. Anlässlich des 140. Geburtstages von Josef Reither lud der NÖ Bauernbund zur Kranzniederlegung nach Langerohr.

Von Alois Steinhauser. Erstellt am 30. Juni 2020 (16:24)
Georg Strasser (2.v.r.), Johann Höfinger (4.v.r.), Andreas Riemer (9.v.r.) und Leopold Figl (4.v.l.) mit den Ehrengästen vor dem Grab Josef Reithers.
Steinhauser

Am 26. Juni jährte sich der Geburtstag eines großen Sohnes der Marktgemeinde Langenrohr: Josef Reither.

Aus diesem Anlass lud der NÖ Bauernbund zur Kranzniederlegung, wobei Nationalrat Johann Höfinger unter den vielen Ehrengästen auch Bezirkshauptmann Andreas Riemer, Bauernbundpräsident Georg Strasser und -direktor Paul Nemecek, Bürgermeister Leopold Figl sowie Josefine Ginsthofer (Reithers Enkeltochter) samt Familie begrüßen. Auch die Ehrenobmänner Hermann Schultes und Rudolf Schwarzböck nahmen an der Veranstaltung teil.

Nach einer kurzen Andacht wurden die rund 20 Gäste von Kulturkreis-Präsident Johann Girschik im Josef Reither-Museum begrüßt. Bei einer Führung, die Alois Wurzinger übernommen hatte, erfuhren sie viel über den „Gründervater des NÖ Bauernbundes“.

Reither leitete zudem die Geschicke des Landes in drei Perioden von 1931 bis 1949 (siehe nebenstehende Infobox).