Dramatische Begehung des Kilimandscharos in Buchform. Maria Anna Schneider schreibt über ihre dramatische Begehung des Kilimandscharos.

Von Doris Firmkranz. Erstellt am 10. Juli 2019 (16:57)
privat
In Siegespose am höchsten Berg Afrikas: Maria-Anna Schneider.

„Tränen am Kilimandscharo“ titelt sich der Roman, der vom Aufstieg zum höchsten Gipfel Afrikas handelt und in den Autorin Maria-Anna Schneider sehr viel Persönliches hat einfließen lassen. Am Kilimandscharo ist sie tatsächlich gewesen, obwohl – aber zu viel sei an dieser Stelle nicht verraten.

Anfängliche Bedenken, ihr autobiografisch geprägtes Buch würde niemanden interessieren, waren bald zerstreut. „Kollegen aus der Schreibwerkstatt von Gabi Höckner haben, nachdem sie es gelesen hatten, mich dazu ermutigt, auch andere an meinen Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben zu lassen“, so die ehemalige Bankangestellte.

Fünf Jahre Schreibarbeit haben sich gelohnt: Heute hält sie nicht nur ihr eigenes Buch – veröffentlicht unter dem Pseudonym Grit Berge – stolz in Händen, sondern kann auch sagen: „Ich habe meine Ängste besiegt und stehe voll hinter dem Inhalt meines Buches.“

„Tränen am Kilimandscharo – Franziskas Weg“ erhält man (auch als e-book) über jedes einschlägige Internetportal oder über die Autorin selbst (E-mail: maria-anna1@gmx.at), in der Taschenbuchausführung zum Preis von 18 Euro.