Zwei Jahre auf Segelboot. Würmla: Martin Tschernys jüngste Reise führte ihn von Split über Martinique bis Kolumbien.

Von Helga Urbanitsch. Erstellt am 04. Mai 2021 (03:23)
Segler Martin Tscherny auf seinem Boot, das ihn von Split bis nach Tahiti brachte.
privat, privat

„Als Landratte im geografischen Zentrum von Niederösterreich geboren, kam ich schon früh mit dem Segelsport in Berührung“, erzählt der leidenschaftliche Segler Martin Tscherny gegenüber der NÖN.

Seine ersten Seemeilen im Neusiedlersee und in der Adria endeten mit der Ablegung des Segelscheins und dem Küstenpatent.

„Ich suchte über das Internet Mitreisende und fand sie auch.“ Martin Tscherny

Als seine Pension immer näher rückte, dachte er aber keineswegs an einen Ruhestand, sondern schmiedete einen abenteuerlichen Plan.

Er beschloss, sich ein eigenes Segelboot in Kroatien zu kaufen (Bavaria 40 Fuß), die für weltweite Fahrten ausgestattet und bis sechs Personen zugelassen ist.

„Die Reiseroute legte ich mit Split, Italien, Spanien, Gibraltar, Kanaren, Kap Verden von wo die Atlantiküberquerung nach Martinique gestartet wurde und von dort über Trinidad, den ABC Inseln ( Aruba, Bonaire, Curacao) nach Kolumbien fest“.

NOEN

Von dort ging es weiter über die San Blas Inseln, den Panama Kanal, durch die endlose Weite des Pazifiks nach französisch Polynesien, Marquesas, Tuamotos und den Gesellschaftsinseln.

Nachdem Martin Tscherny von Split bis Sardinien als Einhandsegler unterwegs war, suchte er über das Internet immer Mitreisende und er fand sie auch, „wobei die Höchstzahl von sechs Personen nicht überschritten wurde.“ Insgesamt zweieinhalb Jahre dauerte diese abenteuerliche und interessante Reise.

Nun schrieb Martin Tscherny seine spannenden Erlebnisse in seinem Buch „Mit dem Segelboot von Split bis Tahiti“ auf 108 Seiten mit 100 Farbfotos nieder. Informationen unter 0664/2259545 bzw. per E-Mail an martintscherny91 @gmail.com.