Endlich wieder Fleischbrot und Spritzer am Monatsmarkt. Die Lockerung der Maßnahmen machte es möglich, dass man sich in Zwentendorf mit Abstand in geselliger Runde unterhalten konnte.

Von Maria Knöpfl. Erstellt am 24. Mai 2020 (06:31)
Rudolf Maurer und Vizebürgermeister Johann Sched (stehend) freuten sich über den guten Besuch beim ersten Monatsmarkt in Zwentendorf.
Knöpfl

Bürgermeisterin Marion Török berichtete in der Gemeinderatsitzung von bisher sieben positiv getesteten Coronafällen in Zwentendorf, davon sind vier bereits wieder genesen. Mit Abstand und besonderen Vorsichtsmaßnahmen gab es vor dem Rosencafe den ersten Monatsmarkt mit sechs Standeln mit Angeboten vom Feinsten.

Volkshochschule: „Wir sehen uns im Herbst wieder“

Es gab Fleischwaren, Honig und Bienenwachsprodukte, Blumen und Grünpflanzen, Marillenspezialitäten, Wein und Kaffee sowie Naturpflegeprodukte. Hurtig wurden Tische und Bänke aufgestellt, damit sich die Gäste im Sonnenschein bei einem Gespritzten und einem Fleischbrot unterhalten konnten.

Auch das Restaurant Donauhof öffnete wieder seine Pforten. Etwas zögernd nehmen die Zwentendorfer das Angebot an, sich mit Platzreservierung im Schankraum, im Extra Zimmer, auf der Terrasse und im Hochzeitsgarten bedienen zu lassen. Der Wirt wird jedenfalls bis auf Weiteres zu Mittag sein Lieferservice beibehalten.

Mit dem Slogan „Wir sehen uns im Herbst wieder“ verabschiedet sich die Volkshochschule Zwentendorf von den Kursteilnehmern, da nicht absehbar ist, wann die Erwachsenenbildung wieder erlaubt sein wird. Das Yogastudio imschneidersitz, das es seit vier Wochen online gibt, bleibt bestehen. Infos bei Julia Feketitsch, Telefon +43 69911187063.