Kleinkunstbühne: Benefiz nun abgesagt. Große Künstler spielen jährlich für einen guten Zweck in Zwentendorf.  2020 musste wegen Corona verschoben werden. Leider findet man 2021 keinen neuen Termin.

Von Maria Knöpfl. Erstellt am 18. April 2021 (03:36)
Groß war die Freude 2016 bei der Übergabe des Spendenertrages, mit den Künstlern Reinhard Nowak, Lydia Prenner-Kaspar, Gery Seidl, Bernhard Lentsch und Initiator Manfred Bichler.
Knöpfl

2020 war für Kunst- und Kulturschaffende, aber auch für die Kleinkunstbühne ein herausforderndes Jahr. Es gelang - bis auf zwei – alle geplanten Veranstaltungen durchzuführen. Das war für das Publikum, aber auch für die Künstler, sehr wichtig. Beim geplanten Benefiz-Kabarett 2020 mit Herbert Steinböck, Gerold Rudle, Thomas Stipsits und Mike Supancic haperte es allerdings. Mehrmals wurde verschoben – 2021 ist es nun aber unmöglich, mit diesen Kabarettgrößen einen gemeinsamen Termin zu finden. Kulturreferent Manfred Bichler dazu: „Ich arbeite seit Februar daran. Erschwerend ist auch die Situation, dass niemand weiß, wie sich die Pandemie entwickeln wird. Um einen Schlussstrich für eine korrekte Buchhaltung zu ziehen, sage ich dieses Benefiz nun definitiv ab. Und wenn die Pandemie vorbei ist, werde ich den Event wieder neu planen.“

Gerne retourniert der Veranstalter den Betrag der Eintrittskarten. „Allerdings würde ich mich - dem Benifizgedanken Rechnung tragend - sehr freuen, wenn die Besucher davon Abstand nehmen und diesen Betrag spenden würden. Die Spendensumme geht, wie beim Benefizkabarett geplant, an „Save a Soul“ und an den Verein Balance in Maria Ponsee“, bittet Manfred Bichler seine Gäste. Die Rückgabe der Karten ist bis Ende Juli im Bürgerservice der Marktgemeinde Zwentendorf möglich. Mit Anfang August wird das Restguthaben an „Save a Soul“ und an den Verein Balance in Maria Ponsee überwiesen werden.