Tolle Matura-Bilanzen. 62 Prozent ausgezeichnete bzw. gute Erfolge am Gymnasium, „reine“ weiße Fahne im Aufbaulehrgang: Alle 27 Schüler des höchsten Jahrgangs kamen durch.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 25. Juni 2014 (14:37)

GMÜND / Rechtzeitig vor den heißesten Tagen des Jahres haben unsere Maturanten die Abschlussprüfungen hinter sich gebracht. Sowohl im BG & BRG Gmünd als auch im Schulzentrum kann auf ein besonderes Jahr zurückgeblickt werden.

So schafften im Gymnasium 42 der 45 Prüflinge die Matura im ersten Anlauf, davon 15 mit gutem und 13 mit ausgezeichnetem Erfolg. „Mit 62 Prozent guten bzw. ausgezeichneten Erfolgen war der Jahrgang einsame Spitze im letzten Jahrzehnt“, sagt Administrator Peter Jillecek zur NÖN. Mit Nathalie Weißenböck, Manuel Schuh, Tobias Schuster und Alexander Friedrich schlossen auch vier Schüler die Matura mit „lauter Einsern“ ab – ebenfalls so viele, wie seit Jahren nicht mehr.

Im Schulzentrum gab es sogar eine „echte“ weiße Fahne: Alle 27 Maturanten des Aufbaulehrgangs für wirtschaftliche Berufe durften zur Diplom- und Reifeprüfung antreten, alle kamen durch (sechs mit ausgezeichnetem Erfolg). „Wir hatten noch nie einen derart großen Jahrgang bei der Matura. Diesmal sind so gut wie alle bis zum Schluss dabei geblieben“, freut sich Direktorin Jutta Göschl. Und, besonders erfreulich: „Viele Maturanten des Aufbaulehrgangs können auf den Schwerpunkt der Gesundheits-Prävention aufbauen und haben in diesem Bereich bereits fixe Zusagen für Fachhochschulen.“

20 von 22 angetretenen Schülern schlossen die Handelsakademie erfolgreich ab, davon fünf mit Auszeichnung. Besonders stolz ist Direktorin Göschl auf Julia Winkler: Die Weitraerin hatte in den fünf Jahren in allen Zeugnissen ausschließlich Bestnoten – auch bei der Reife- und Diplomprüfung. Dafür wurde sie bei der Abschlussfeier gesondert ausgezeichnet – und mit einem Golddukaten prämiert.

Am 16. Juni stellen sich 19 Schüler der Abschlussprüfung an der Fachschule, dann ist die Zeit der letzten Prüfungen am Schulzentrum Vergangenheit.

Der Gym-Umbau läuft auf Hochtouren 

Im Gymnasium wurde indes nach den Reifeprüfungen mit den großzügigen Umbaumaßnahmen im Verbindungstrakt zum Turntrakt begonnen, die Böden wurden bereits herausgerissen. Im Turntrakt selbst ist fast alles bis auf die Grundmauern abgetragen. Dafür kam vorige Woche die Freigabe für vier neue Klassenräume im hofseitigen Zubau. Den Platz kann man gut gebrauchen: als Stauraum für die alte Bibliothek. Diese weicht für die Vergrößerung des Konferenzzimmers und einem Lehrer-Aufenthaltsraum – und findet während der Ferien in einen großen neuen Raum über der Eingangshalle Platz. Die vier „Containerklassen“ im Freien bleiben daher bis zum Schulschluss im Betrieb.