Kinder waren in Planung involviert. Volksschule | Für die ausreichende Bewegung der Jüngsten wird bald ein neuer Spielplatz sorgen.

Erstellt am 03. Juli 2013 (15:16)
NOEN, Hans Kopitz
Victoria Gruber, Kartrin Bertl und Peter Kern (von links) haben mit ihren Schulkollegen von der 4 a und ihrer Lehrerin Gabriele Poindl besonders fleißig bei den Modellen mitgearbeitet.
Von Hans Kopitz

HERZOGENBURG | „Dieser Tag soll fröhlich sein“, sangen die Volksschulkinder bei der Präsentation des Spielplatzprojektes. Wetterbedingt konnte dies nicht vor Ort durchgeführt werden, sondern musste in der Aula der Hauptschule Herzogenburg stattfinden.
Wie berichtet, hatte die Volksschule beim Wettbewerb zur Förderung für Spielraum beim Spielplatzbüro des NÖ Familienreferates, eine Förderung von 10.000 Euro gewonnen.
Bedingung war, dass der neue Spielplatz am Gelände der Schule liegt, die Kinder in die Planung mit eingebunden werden und dass der Platz öffentlich zugängig ist.
Die Kinder haben sich gemeinsam mit den Lehrkräften in den vergangenen Wochen intensiv damit auseinandergesetzt, wie dieser Bewegungsplatz aussehen soll. Klasse für Klasse hat sich Bilder bereits bestehender Plätze angesehen, Modelle gebaut, bei einer Schulhofrallye erkundet, wo eventuell Geräte hinkommen könnten, und eine Hitliste mit zehn Punkten erstellt, was ihnen besonders wichtig ist an einem neuen Spielplatz.
Sieger wurde das Projekt „Kletter- und Balanciermöglichkeit“. Platz Zwei und Drei belegten „Etwas zum Drehen“ und „Gute Verstecke und ein Baumhaus“.
Der Elternverein startete nun den Aufruf, die Eltern der Schulkinder einzubeziehen, um das Projekt finanziell zu unterstützen. Geplant sind eventuell ein Minigolfturnier oder Kinderbasteleien, die man beim Höfefest im September verkaufen möchte.
Die ersten drei Projekte sollen spätestens bis Juni 2014 fertig sein.