Smiling: Nicht auf den Mund gefallen. „Keep Smiling in Your School“ / Redekünstler gaben – mit Hirn, Herz und Humor – im Stadtsaal wertvolle Tipps und motivierten die Schüler des Bezirks, ihre Träume zu verwirklichen.

Von Mara Pfaffeneder. Erstellt am 04. November 2014 (09:45)
Bei der Diskussion standen (v.l.) Eva-Maria Himmelbauer, Schülervertreterin Melanie Weber, Jugendforscher Manfred Tautscher, Roman Szeliga, Nadja Maleh und Lehrpersonalvertreterin Claudia Andre Rede und Antwort.
NOEN, Mara Pfaffeneder
Was braucht man, um Erfolg zu haben? Genau, Sprache. Und wie man diese gekonnt und richtig einsetzt, wurde den Schülern aus dem Bezirk näher gebracht. Moderatoren des Vormittags waren der Journalist und Rhetoriker Georg Wawschinek sowie der Experte für persönliche Wirkung, Thomas Wollner.



Mit Anekdoten aus dem eigenen Leben und viel Humor sprachen sie über sicheres Auftreten und überzeugendes Reden. Unterstützt wurden sie dabei von talentierten Rednerinnen und Rednern, die eingeladen worden waren, um den Jugendlichen ein paar Ezzes zu geben.

Die ersten zwei, die auf der Bühne begrüßt wurden, waren Roman Szeliga, Arzt und Gründer der CliniClowns, und Kabarettistin Nadja Maleh. Die beiden unterstrichen die Wichtigkeit, die eigene Kreativität auszuleben und ein „Das ist nicht möglich!“ nicht einfach zu akzeptieren. Auch der Unterschied zwischen negativem und positivem Humor sowie die einzigartige Fähigkeit eines Lächelns, Leute zu verbinden, wurden thematisiert.

Zauberkünstler und Bauchredner als Überraschungsgäste

Der zweite Gastauftritt des Vormittags war Roman Kmenta, der sich nicht umsonst als Mutmacher und Ideendesigner bezeichnet. Mit unglaublichen Erfolgsgeschichten forderte er die Schüler dazu auf, stets an sich selbst zu glauben und dafür zu kämpfen, die eigenen Träume zu verwirklichen. Dies untermauerte er noch mit einigen brauchbaren Tipps, wie man erfolgreich wird und bleibt.

Überraschungsgäste gab es auch zwei - den Zauberkünstler Marc Haller alias Erwin aus der Schweiz, der mit seinen Tricks den Saal zum Staunen brachte; und den Bauchredner Elmar Ballanda (Helmut Hörmann) mit seiner Puppe Henry.

Nach den Vorträgen kam es noch zu einer Podiumsdiskussion, bei der die Schüler Fragen an Politiker, Schülervertreter, Lehrervertreter und Jugendforscher stellen konnten. Thema: natürlich, die Schule.