Leselust statt Lesefrust. Autoren „zum Anfassen“ machten den Schülerinnen und Schülern des Bundesgymnasiums Horn die nähere Beschäftigung mit Büchern wieder schmackhaft.

Erstellt am 11. Februar 2015 (13:33)
NOEN

Was schon oft totgesagt wurde, feiert am Gymnasium Horn „fröhliche Urständ’“: das (Vor-)Lesen und die Freude an der Beschäftigung mit Büchern. Bereits zum vierten Mal fand das alljährliche Lesefest der Schule unter dem Motto „Leselust statt Lesefrust“ statt.

Den beiden Schulbibliothekarinnen Brigitta Schnaubelt und Brigitte Schram und ihrem Kollegen Peter Schnaubelt war es wieder gelungen, hochkarätige Gäste zu gewinnen. Der Kinderbuchautor Christoph Mauz las – eigentlich müsste man sagen spielte – für die Schüler aus den 1. und 2. Klassen aus seinen Büchern über Schrebergartenzombies und Flossen des Grauens: extrem lustig und gruselig zugleich.

Mit den Jugendlichen aus den 3., 4. und 5. Klassen diskutierte der Jugendbuchautor Robert Klement angeregt anhand seiner sozialkritischen Bücher über Straßenkinder in Rio und Asylsuchende, die das Mittelmeer in kleinen und nicht gerade hochseetauglichen Booten zu überqueren versuchen.

Und den Schülerinnen und Schülern aus den sechsten bis achten Klassen stand eine wahre Bestsellerautorin Rede und Antwort: Vea Kaiser las aus ihrem großartigen Roman „Blasmusikpop“ und plauderte anschließend lebhaft aus dem Leben als Schriftstellerin.

Autoren und eine Autorin „zum Anfassen“ – das Interesse der Kinder und Jugendlichen an Büchern und am Lesen gewann durch diese Veranstaltung wieder einen kräftigen Impuls. Und weil nach dem Lesefest immer auch vor dem Lesefest ist, arbeitet Bibliothekar Peter Schnaubelt bereits an der Gästeliste des kommenden Jahres. Man darf gespannt sein!