Viel Lob für neues Haus. Nach zweijähriger Bauzeit und Kosten von rund 6,5 Millionen Euro wurde die Generalsanierung der Neuen Mittelschule und der Allgemeinen Sonderschule abgeschlossen.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 17. Juni 2014 (07:28)
NOEN, Rupert Kornell
Ein Bild der um rund 6,5 Millionen Euro generalsanierten Schule und eine von der ASO aufgenommene CD übergaben die beiden Direktoren Heribert Naber und Karin Hauer (Mitte) an Landesrätin Barbara Schwarz. Foto: Kornell
„Wir sind stolz, dieses Vorhaben umgesetzt zu haben, obwohl es nicht ganz einfach war“, so Bürgermeister Jürgen Maier bei der (Wieder)Eröffnung der Neuen Mittelschule (NMS) und der Allgemeinen Sonderschule (ASO) Horn nach der zweijährigen Umbauphase.

Sonderschul-Leiterin dankte für Berücksichtigung

„Wir haben den vorher eingeschlagenen Weg überdacht und sind in Übereinstimmung mit allen betroffenen Bürgermeistern trotz hoher Kosten einen neuen Weg gegangen, der sich aber letztendlich rentiert hat“, rechtfertigte Maier, auch Obmann der Mittel- und Sonderschulgemeinde, die 6,5 Millionen Euro für Umbau und Einrichtung. Sein Dank galt Schülern wie Lehrern, Hilfskräften und Professionisten, die in dieser Zeit bei vollem Schulbetrieb tolle Arbeit geleistet haben.

Dankbar zeigte sich Sonderschuldirektorin Karin Hauer dem Stadt-Chef gegenüber, dass bei Beschlussfassung über die Sanierung der (damals noch) Hauptschule nicht auf „ihre“ Schule und die Kinder vergessen wurde und meinte: „Es waren zwei spannende Jahre. Die Besprechungen jeden Dienstag Nachmittag – es waren insgesamt 79 – werden mir fehlen …“

„Neue“ Schule und ein neues Konzept

Seine Dankbarkeit und Freude drückte auch NMS-Direktor Heribert Naber aus: „Aus dem alt-ehrwürdigen Gebäude, das schon sehr in die Jahre gekommen war, wurde eine moderne Schule des 21. Jahrhunderts.“ Das generalsanierte Haus allein sei aber zu wenig, meinte er und verwies auf das neue Bildungs- und Raumkonzept, bei dem die herkömmlichen Klassen nahezu aufgelöst sind und durch Jahrgangsbereiche plus Funktionsräume ergänzt werden.

„Ich stehe zur Differenzierung bei den Schulen, wir brauchen sie auch die nächsten Jahrzehnte noch!“ Für diese Aussage der für das Bildungswesen in NÖ verantwortlichen Landesrätin Barbara Schwarz und für ihr Lob für das Horner Bildungskonzept gab es spontanen Applaus nicht nur der zahlreich anwesenden Lehrer, ihr Plädoyer für die Sonderschule fand auch allgemeinen Beifall. Sie brach weiters eine Lanze für die Pädagogen: „Ihre Arbeit geht weit über das normale Maß hinaus. In unserer Schule steckt so viel drinnen, wir müssen die Lehrer nur in Ruhe arbeiten lassen.“

Die erfreulich kurzen Reden bei diesem Festakt wurden von Musik, Tänzen und Sketches der Kinder aus beiden Schulen ausgezeichnet umrahmt, für die dezente Moderation zeichnete Naber-Stellvertreter Josef Pfleger verantwortlich.