Praxis anders an der HLUW Yspertal. Zu Schulbeginn und am Schuljahresende wird eine besondere Form von modernem Projektunterricht an der HLUW Yspertal durchgeführt.

Erstellt am 16. Juni 2014 (11:54)
Eine wichtige Form von Projektunterricht! Zum Beispiel wurden von Schülern mit ihren Lehrkräften, im schuleigenen etwa 2 Hektar großen Park, ein neuer Bachlauf bzw. einige Kleinbiotope errichtet.
NOEN, HLUW Yspertal

Im Rahmen von sogenannten „Arbeitstagen“ wird der praktische Unterricht zum normalen Schulalltag. Ob Fußwegebau, Teichgestaltungen, Kompostierung der Schulparkwiesen, einfach Sanierungs- und Verschönerungsarbeiten im Schul- und Internatsgebäude, Schulgartengestaltung und –pflege,  Laborreinigungsarbeiten, Grünlandpflege und noch vieles mehr, immer handelt es sich um praktische und nützliche Arbeiten für die Schulgemeinschaft.

Projektunterricht zu Schulbeginn und am Schuljahresende

„Bereits im ersten Lehrplan unserer Unikatschule in Österreich wurde der Projektunterricht stark verankert. Praxis soll vor der Theorie stehen und dies ist sicherlich auch ein wichtiges Argument, warum sich Jugendliche für unsere berufsbildende Ausbildung entschieden haben.“ ist HR Direktor Mag. Johann Zechner überzeugt.

Arbeitsorganisation, Zeitmanagement, Kostenabschätzung, Teamfähigkeit sind nur einige Schlagwörter, welche bei den sogenannten „Arbeitstagen“ vermittelt werden. „Jede Schülerin und jeder Schüler muss eine Arbeitszeitkarte verpflichtend führen!“, erklärt Fachkoordinator der Umweltwirtschaftsausbildung Mag. Gerhard Hackl von der HLUW.

„Dies sind wichtige Erfahrungen für die Jugendlichen“

„Mit dieser Karte wird neben den Tätigkeiten und dem Zeitaufwand auch der Material- und Hilfsmitteleinsatz dokumentiert. Die angehenden Absolventen unserer umweltwirtschaftlichen Schule bekommen somit ein Gefühl für Arbeit. Wie lang dauern diverse Arbeiten, welche Materialien werden benötigt und wie aufwendig bzw. anstrengend kann Arbeit sein. Dies sind wichtige Erfahrungen für die Jugendlichen.“

Sowohl zu Schulbeginn als auch zu Schuljahresende verbringt ein Schüler seinen Schulalltag in Form von zwei bis vier „Arbeitstagen“. Schule einmal anders und Schule sehr praxisbezogen sind nur zwei wichtige Schlagwörter dieses Projektunterrichtes.