Barrieren überwinden. Schulprojekt / Poysdorfer Schüler trafen sich im Rahmen des Comenius Projektes mit Schülern aus unterschiedlichen Ländern.

Erstellt am 15. April 2014 (10:16)
Schüler der dritten Klassen der neuen NÖ Mittelschule waren im Rahmen eines Comenius Projektes in Spanien. Im Bild: Sophie Seiter, Christoph Stecher, Sophie Gahr, Renate Schodl, Stefan Kemminger, Benjamin Hugl, Simon Boch, Gertrude Riegelhofer, Martina Schreiber.
NOEN, Werner Kraus

Im Rahmen des Comenius Projektes „Die Welt in der wir leben“ hatten Schüler der neuen NÖ Mittelschule das erste internationale Zusammentreffen mit Schülern aus Italien, Spanien, Portugal, Slowakei und Norwegen, berichtete Direktorin Renate Schodl bei der Präsentation der Spanienreise.

Schwerpunkt des heurigen Jahres war das Thema „Umwelt - wie wir uns die Welt wünschen.“ „Für das zweite Jahr wurde beim Planungstreffen vereinbart, dass der respektvolle Umgang miteinander im Mittelpunkt stehen soll“, berichtete Martina Schreiber, die gemeinsam mit Sophie Seiter das Programm begleitete.

Die sechs teilnehmenden Schüler waren von der Reise begeistert und konnten hier auch gleich sehr gut ihre bei der Native Speakerwoche erworbenen umgangssprachlichen Englischkenntnisse verwerten.

Direktorin Renate Schodl dankte Martina Schreiber und Sophie Seiter für das Engagement und die Begeisterung der Schüler, wodurch das Projekt der dritten Klassen erst möglich wurde. „Die Sprachbarrieren überwinden, andere Kulturen kennenlernen und im europäischen Gedanken für ein Zusammenwachsen zu sorgen, ist die Idee hinter diesem Projekt“, betonte Martina Schreiber.

Im Mai 2015 ist Poysdorf Gastgeber für die europäischen Partner des Projektes.