Schulung der FMD Sachbearbeiter im Abschnitt Mistelbach. Ganz im Zeichen des Feuerwehrmedizinischen Dienstes (FMD) stand eine ganzer Ausbildungstag im Feuerwehrhaus Mistelbach.

Erstellt am 16. März 2014 (11:18)
NOEN, Pressefoto/Bildquelle: Christoph Herbst (AFKDO Mistelbach)
Günther Pribitzer, Josef Schulz, Elke Liebminger, Rudolf Jelinka, Hildegard Leitgeb, Andreas Wallisch, Ingo Steinfest, Rudolf Schaman, Erich Bogner, Andreas Stuhr, Markus Schuster
Abschnittssachbearbeiter Günther Pribitzer lud die Sachbearbeiter FMD der Freiwilligen Feuerwehren des Abschnitts Mistelbach zur Winterschulung ein. Im Stationsbetrieb wurden die Themen „Notfallcheck und Reanimation unter Einsatz eines Defibrillators“, „Retten von verunfallten Personen mit Spineboard und Schaufeltrage“ sowie die „Sicherung von Personen und Einsatzkräften in exponierten Lagen“ erarbeitet und praktisch ausgeführt.

NOEN, Pressefoto/Bildquelle: Christoph Herbst (AFKDO Mistelbach)
x
„Erste-Hilfe hat im Freiwilligen Feuerwehrdienst einen hohen Stellenwert“
 

Abschnittsfeuerwehrkommandant Markus Schuster ließ es sich nicht nehmen, sich von der Professionalität und dem Engagement der Ausbilder und Schulungsteilnehmer zu überzeugen. „Die Erste-Hilfe hat im Freiwilligen Feuerwehrdienst einen hohen Stellenwert und wird bei allen Ausbildungsprüfungen eingebaut und trainiert. Aber Hand aufs Herz: die regelmäßige Auffrischung der Erste-Hilfe-Kenntnisse ist von großer Bedeutung! Jederzeit und überall kann man als Ersthelfer gefordert sein, da müssen die Handgriffe sitzen!“ führt Markus Schuster aus.
 
Die Spezialisten vom Roten Kreuz bieten laufend Erste-Hilfe-Kurs im Umfang von 6 bis 16 Stunden an. Auf der Homepage des Roten Kreuzes werden die dafür notwendigen Informationen zur Verfügung gestellt: http://www.roteskreuz.at/noe/kurse-aus-weiterbildung/erste-hilfe/erste-hilfe-kurse .