Österreich siegt beim Internationalen Jungimker-Wettbewerb. Vom 11. bis 14. Juli fand an der Imkerschule Warth der zweite „Internationale Jungimker-Wettbewerb“ statt. Jugendliche aus 16 Nationen Europas gingen beim „International Meeting of Young Beekeepers“ an den Start und stellten ihre Kompetenz in der Imkerei eindrucksvoll unter Beweis.

Erstellt am 25. Juli 2011 (08:42)
NOEN
Die Personen v.l.: Bundesrat Martin Preineder (links), Imkermeister Albert Schittenhelm (2.v.l.), Honig-Königin Petra Rauch (2.v.r.) und Imkerbund-Präsident Ing. Johann Watschka (rechts) mit dem siegreichen Team aus Österreich.
Das Team aus Österreich siegte vor den Jungimkern aus Tschechien und der Mannschaft aus Italien. „Ziel des Wettbewerbes war, die faszinierende Welt der Bienen den Jugendlichen näher zu bringen und somit die Zukunft der Imkerei langfristig zu sichern“, erklärten die beiden Organisatoren Dipl.-HLFL-Ing. Karl Stückler, Leiter der Imkerschule Warth, und Imkermeister Albert Schittenhelm. „Mit großer Begeisterung und viel Freude nahmen rund 150 Jugendliche am Bewerb teil. Dabei galt es praktische Arbeiten am Bienenstock durchzuführen, den Körperaufbau der Bienen unter dem Mikroskop zu erkennen und Honig zu verkosten“, so Stückler und Schittenhelm.
 
Jugendliche aus 16 Nationen am Start

NOEN
x
Beim Internationalen Jungimker-Wettbewerb nahmen Teams aus folgenden 16 Ländern teil: Bosnien und Herzegowina, Deutschland, England, Italien, Lettland, Litauen, Niederlande, Polen, Russland, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Wales, Weißrussland und Österreich. Ein Team bestand aus drei Teilnehmern im Alter von 12 bis 16 Jahren sowie bis zu drei Betreuern. Rund 20 Personen waren mit der Organisation des Wettbewerbes beschäftigt.
Eröffnet wurde die Veranstaltung am 11. Juli durch den Vizepräsidenten des Österreichischen Imkerbundes Dr. Norbert Prantner sowie durch Landtagsabgeordneten Hermann Hauer.
Die Bewerbe waren: Arbeiten am offenen Bienenstock, Trachtpflanzenerkennung, Mikroskopie, Honigbewertung, Honigschleuderung, erkennen von Imkerwerkzeugen, Wachsverarbeitung und ein Wissenstest. Insgesamt gab es bei den Bewerben 77 Punkte zu erreichen. Die Siegerehrung führten Bundesrat Martin Preineder, Präsident des Imkerbundes Ing. Johann Watschka und Direktor Dipl.-Ing. Wolf Wallner am 13. Juli an der Imkerschule Warth durch.
 
Gesamtwertung
1. Platz: Österreich (66,83 Punkte)
2. Platz: Tschechien (65,67 Punkte)
3. Platz: Italien (65,17 Punkte)