LFS Pyhra baut Solaranlage für Kinderwaisenhaus. In den ersten beiden Ferienwochen baute ein Montageteam der Landwirtschaftlichen Fachschule Pyhra eine Solaranlage am Dach eines Kinderwaisenhauses in Saniob, einem Ort im Nord-Westen Rumäniens.

Erstellt am 25. Juli 2011 (08:49)
NOEN
„Die 24 m² große Solaranlage mit einem 1000 Liter-Warmwasserspeicher hilft Stromkosten zu sparen und trägt somit zur nachhaltigen Energienutzung bei“, erklärte Projektleiter Ing. Georg Waach. „Gemeinsam mit den Mitarbeitern des Kinderheimes konnte die Solaranlage sehr rasch errichtet und auch gleich in Betrieb genommen werden. Die Bauteile wurden bereits im Frühjahr mit tatkräftiger Unterstützung des NÖ Feuerwehrkommandos Tulln nach Rumänien gebracht“, informierte Waach. Für den Herbst ist der Bau einer weiteren Solaranlage sowie eines Folientunnels zur Selbstversorgung mit Gemüse in Saniob geplant.

Das Projekt in Rumänien findet im Rahmen der sozialen Initiative „AURO-DANUBIA“ statt, das vom Stift Melk durchgeführt wird, um sozial bedürftigen Kindern und Jugendlichen zu helfen. Die Reisekosten wurden von der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien getragen. Das Team der LFS Pyhra bestand aus Fachlehrer Ing. Georg Waach, Facharbeiter Franz Stupphan, Schüler Patrik Kummer sowie Elektriker Helmut Schellenbacher. Die Initiative der LFS Pyhra ist der Startschuss für das Engagement aller Landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen beim Hilfsprojekt in Saniob.
 
Verein „AURO DANUBIA“ - hilft rumänischen Waisenkindern
Die Schirmherrschaft des Vereines „AURO DANUBIA“ hat das Stift Melk inne. Norbert Gollinger, Landesdirektor ORF NÖ, ist dessen Präsident und Vizepräsidenten sind Mag. Johann Culik, Generalmajor, NÖ Militärkommandant, Mag. Erwin Hameseder, Generaldirektor Raiffeisen Holding NÖ-Wien und Harald Knabl, Chefredakteur NÖ Nachrichten. Der Name leitet sich von AU wie Austria, RO wie Romania und DANUBIA wie Donau ab. Bis dato entstanden in Saniob, einem kleinen Ort in der Nähe von Oradea, drei Waisenhäuser, eine Tischlerei und ein Landwirtschaftsbetrieb. Ziel der Initiative ist, sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Rumänien zu unterstützen. Die Trägerschaft dieses Sozialzentrums in Rumänien hat die internationale Stiftung „Caritas Centru Social Sf. Stefan Saniob“ übernommen, wobei Österreich, Deutschland, Holland und Rumänien beteiligt sind.