Wintersportwoche der 5. Klassen. Traditionell absolvierten die jüngsten Schüler des Militärrealgymnasiums ihre erste Wintersportwoche vom 2. bis zum 8. März 2014 in Osttirol und Kärnten.

Erstellt am 13. März 2014 (15:37)
Die Schüler waren begeistert vom abwechslungsreichen Programm.
NOEN, MilRG
Im Mittelpunkt stand natürlich die bekanntermaßen auf hohem Niveau stehende Schiausbildung, die in bewährter Weise von Schilehrern des Österreichischen Bundesheeres durchgeführt und von Major Stefan Landl koordiniert wurde. Einige Gymnasiasten, die als blutige Anfänger zum Kurs kamen, profitierten dabei ebenso von der Erfahrung und den pädagogischen Qualitäten ihrer Ausbildner wie die bereits versierten Könner, die so manche schiläuferische Herausforderung zu bestehen hatten.

Ein abwechslungsreicher Mix aus Schulefahren, freiem Schilauf, Formationsfahren und einigen Mutproben, sei es im freien Gelände oder im Funpark, sorgten für die notwendige Abwechslung und gute Laune bei Schülern und Schilehrern. Damit auch die Zeit nach dem ausgiebigen und stets guten Abendessen sinnvoll und gemeinschaftlich genutzt werden konnte, wurde den Militärgymnasiasten von den Begleitlehrern und Erziehern ein abwechslungsreiches Abendprogramm angeboten.

Dabei konnten die Schüler etwa ihre Treffsicherheit mit dem Lasergewehr unter Beweis stellen, ihre Muskeln in der Kraftkammer stählen, richtiges Präparieren ihrer Schi kennen lernen oder einfach nur in der Sauna oder im Hallenbad von Lienz relaxen.

x
NOEN, MilRG


Meist ging der Abend bei einem gemütlichen Zusammensein bei Gesellschaftsspielen in der Cafeteria des Seminarzentrums zu Ende.
„Zum Gelingen dieser Wintersportwoche trug vor allem das hervorragende, disziplinierte Auftreten der Militärgymnasiasten bei, das sowohl im Hallenbad Lienz, im Seminarzentrum Iselsberg und bei den Schilehrern auf ein sehr positives Echo stieß. Besonderer Dank gilt auch Major Stefan Landl, der die wichtigsten organisatorischen Vorarbeiten für die Durchführung dieser Wintersportwoche leistete“, resümierte Prof. Leopold Horvath als Gesamtverantwortlicher die Woche.