Cooles Lernen an der HTL. Der Wieselburger Lichtsysteme-Spezialist ZKW stattete an der HTL Waidhofen ein Entwicklungsbüro aus. Die Patenschaft schafft Nutzen für Schüler, Lehrer und Unternehmen.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 01. Oktober 2014 (10:40)
NOEN, Leo Lugmayr
Elternvereinsobmann Zeitlhofer, Direktor Harald Rebhandl, ZKW-CEO Hubert Schuhleitner, Karina Michalko (ZKW), Richard Poche (Blaha), Helmut Gehringer (ZKW), Waldemar Pöchhacker (ZKW) mit den Schülervertretern Matthias Hochholzer und Jakob Laumer (v.l.) im neuen Entwicklungsbüro der HTL.

„Warum wir das tun?“ Der geschäftsführende Vorstand (CEO) Hubert Schuhleitner des Lichtsysteme-Spezialisten ZKW mit Sitz in Wieselburg und Standorten in Europa, Indien, China und Nordamerika war am Montag der Vorwoche bei der Eröffnung des ZKW-Centers an der HTL Waidhofen um eine Antwort nicht verlegen: „Das hat handfeste Gründe. Die HTL ist als Schultyp ein Erfolgsmodell und ein Schultyp, um den uns die ganze Welt beneidet. Die HTL Waidhofen ist das im Besonderen“, sagt Schuhleitner, selbst Absolvent der HTL Waidhofen, nicht ohne Stolz.

Gemeinsam mit HTL-Direktor Harald Rebhandl und Marketingleiter Waldemar Pöchhacker und den ZKW-Personalisten Helmut Gehringer und Karina Michalko haben sie eine Arbeitsbasis an der HTL geschaffen, welche einem Entwicklungsbüro bei ZKW gleicht und ganz auf ZKW gebrandet ist. Richard Poche, Planer und Berater und geprüfter Arbeitsplatzexperte des Büromöbelherstellers Blaha, hat die Ideen in Hardware umgesetzt.

"Beitrag für hochqualifizierte Bildungseinrichtung"

Mit dieser Raumpatenschaft, die moderne Möbelausstattung, Projektarbeitsplätze, Scheinwerferexponate und Wandelemente im ZKW-Design umfasst, unterstützt der Lichtsysteme-Spezialist die technische Lehranstalt.

„Das ZKW-Center für die HTL Waidhofen ist unser Beitrag für eine hochqualifizierte Bildungseinrichtung, die für unser Unternehmen einen wichtigen Pool für neue, gut ausgebildete Facharbeitskräfte darstellt. Den Absolventen bieten wir attraktive Jobs an unseren Standorten in Österreich und im Ausland“, sagt Schuhleitner.

Die Ausstattung der komplett renovierten Unterrichtsräume umfasst neue ergonomische Stühle, Schreibtische und Sitzbänke von Blaha, Besprechungskojen mit Stehpulten sowie aktuelle Hightech-Scheinwerfer und Wanddesign von ZKW. Neben dem modernisierten Vortragsraum stehen nun auch 32 neue PC-Arbeitsplätze zur Verfügung, die in Arbeitsgruppen – vergleichbar mit Teambereichen in Großraumbüros – angeordnet sind.

"Positiv für Motivation und Begeisterung der Schüler"

Im ZKW-Center werden vorerst die vierten und fünften Jahrgänge unterrichtet. „Wir freuen uns außerordentlich über die Unterstützung von ZKW, die sich positiv auf die Motivation und Begeisterung der Schüler für einen modernen Projektunterricht auswirkt. Mit der Raumpatenschaft setzen wir den Startschuss für eine Kooperation, die wir zukünftig ausbauen wollen“, sagt HTL-Direktor Harald Rebhandl und fügt hinzu: „Das Unternehmen bietet zusätzlich Möglichkeiten, beispielsweise Weiterbildungsveranstaltungen, die unsere Lehrer besuchen können.“

Dass ZKW mit seinen gut 5.000 Mitarbeitern, das heuer den weltweit ersten Laserlichtscheinwerfer für den BMW i8, das erste Serienfahrzeug, bei dem Laserlicht optional zum Einsatz kommt, produziert hat, unterstreicht die Position des Unternehmens auf dem Weltmarkt. Hier eine Kooperation anbahnen zu können, ist ein zukunftsweisender Erfolg für die Waidhofner Technikerschmiede und ihren Direktor Rebhandl.