Blick in Weiterbildung. Vertreter von drei Schulen und zwei Betrieben informierten Eltern der Sportmittelschule über Ausbildungsmöglichkeiten nach dem Absolvieren der Schule.

Erstellt am 01. Oktober 2014 (10:37)
NOEN, Lugmayr
Der Zeller Bildungsberater Josef Klampfer, Bene-Lehrling Lukas Fromhund, Direktor Peter Fürst, Thorsten Bognermayr (Polytechnische Schule), Eckhart Gussmack (HTL Waidhofen), Sabrina Schiestl (Bene AG), Eva Obenaus und Andeas Koch (HAK/HAS/TZW Waidhofen), Axl Michels (Böhler), Jakobus Sales-Reichartzeder (BRG Waidhofen) und Lehrlingsausbildungsleiter Walter Fellner (Böhler Uddeholm) (v.l.) informierten.

Mit einer Informationsveranstaltung will die Neue Mittelschule Zell in Waidhofen ihren Absolventen die Entscheidung bei der Berufswahl erleichtern.

Am Donnerstag, 25. September, fanden sich nach den Klassenforen Eltern und Schüler in der Aula der Schule ein, um den Ausführungen von Vertretern von drei weiterführenden Schulen, dem BRG Waidhofen, der HTL Waidhofen, und von HAK/HAS/TZW Waidhofen sowie den Betrieben Bene und Böhler Uddeholm zu lauschen. Direktor Peter Fürst brachte das Ziel der Veranstaltung gleich zu Beginn auf den Punkt: „Der Informationsabend soll eine Entscheidungshilfe sein, damit die Schüler ihre Entscheidung zur Ausbildung richtig treffen.“

Ob Karriere mit Lehre, allgemeinbildende Oberstufe oder berufsbildende höhere Schule, wichtig ist, dass die individuell richtige Entscheidung getroffen wird, war man sich einig. Nicht nur Professoren und Ausbildungsleiter standen dabei Rede und Antwort, aus der eigenen Ausbildung erzählte der Lehrling der Firma Bene Lukas Fromhund.