Schulen setzen auf Highspeed-Internet. Der regionale Provider sorgt für eine leistungsfähige Anbindung.

Erstellt am 21. Oktober 2014 (16:47)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Leistungsstarkes Internet für die Schule: Josef Mayerhofer (r.) mit Direktor Manfred Schnabl und den Schülern Michael Altvater und Verena Löschenbrand.
NOEN, privat

Die Höheren Schulen nutzen das regionale Highspeed-Internet, und WVNET verdoppelt die Internetanbindung der Bezirkshauptstadt.

"Derartige Projekte stellen kein Problem mehr dar"

„Die Anforderungen an eine leistungsstarke Internetanbindung sind in den letzten Jahren enorm gestiegen,“ sind sich die EDV-Verantwortlichen sowohl in der HAK/HTL als auch in den Schulen der Franziskanerinnen einig. „Deshalb haben wir uns entschlossen, die bestehende Anbindung auf 20 Mbit/s aufzustocken. Das passende Angebot lieferte der regionale Internetprofi WVNET.“

Dessen Geschäftsführer Josef Mayerhofer ergänzt: „Wir sind jetzt in einer Größenordnung, wo derartige Projekte kein Problem mehr darstellen. In den letzten Jahren konnten wir unseren Umsatz dank unserer Qualität in Technik und Service jährlich um rund 5 % steigern. Deshalb verfügen wir auf unserem Internetknoten auf der DATASIX in Wien über eine entsprechend leistungsfähige Anbindung.“

WVNET hat über 5.000 Kunden und bietet alle Leistungen rund ums Internet an. In Kombination mit Telefonlösungen ist WVNET auch absolut konkurrenzfähig. Der Waldviertler Internetspezialist hat bereits neun Arbeitsplätze geschaffen.