Großer Tag für Schule. eLSA-Zertifizierung / In der Privaten Neuen Mittelschule Zwettl gehören digitale Medien zum Schulalltag.

Erstellt am 16. April 2014 (00:00)
Übergabe: Landeskoordinator Helmut Neumayr, Schulleiter Gerhard Uitz.
NOEN

ZWETTL / Die Mittelschule des Trägervereins Franziskanerinnen in Zwettl ist der Zeit weit voraus. Dies zeigte sie in eindrucksvoller Weise bei ihrer Zertifizierung zur eLSA-Schule (eLearning im Schulalltag).

Eine Kommission, bestehend aus Landeskoordinator Helmut Neumayr und den zwei Bundeskoordinatoren Christoph Adl und Walter Hermann, hat sich einen Tag lang vom innovativen Unterricht mit modernen Medien überzeugen lassen. Eindrucksvoll bewiesen die Pädagogen unter der Leitung von Direktor Gerhard Uitz und eLSA-Koordinator Martin Stadler, dass für sie der Einsatz von digitalen Medien wie Smartboards, PC, Laptops, Tablets und auch Handys zum Alltag gehört. Die Schüler, die darüber hinaus Informatik als Pflichtfach ab der 5. Schulstufe genießen, zeigten eine Selbstverständlichkeit beim Umgang mit diesen Technologien. Ziel des eLSA-Netzwerkes ist die Integration moderner Medien in allen Unterrichtsgegenständen.

„Natürlich braucht es viel Geduld, um so weit zu kommen, wo wir jetzt stehen, aber die Kinder wachsen in dieser Welt auf und müssen bestmöglich darauf vorbereitet werden“, so Martin Stadler.

Bei der abschließenden Präsentation konnten die Kids noch besondere Fähigkeiten unter Beweis stellen, wie die Erstellung von 3D-Animationen, das Schneiden von Videos und Musik und die Programmierung von Lego-Robotern. Schulleiter Gerhard Uitz meinte: „Ich bin extrem stolz auf das gesamte Team und freue mich über diesen wunderbaren Tag. Außerdem ist es beachtlich, dass alle diesen Weg mitgehen, was nicht selbstverständlich ist.“

Uitz bedankte sich aber auch besonders beim Trägerverein Franziskanerinnen Amstetten und beim Elternverein für die großartige Unterstützung. Letzterer hat im Herbst die 1. Mobile Tabletklasse im Waldviertel gesponsert.