SPÖ Bezirksfrauen Bruck/Leitha zeigen Gewalt die "Rote Karte"

Erstellt am 02. Dezember 2022 | 11:31
Lesezeit: 2 Min
Zu wenig Geld für den Gewaltschutz, eine eingeschränkte Vorstellung von Gleichstellungspolitik und auch eine Gesetzeslage, die es Frauen schwermacht, sich aus Gewaltbeziehungen zu lösen, sind ein Hemmschuh im Kampf gegen Gewalt an Frauen. Auf diesen Umstand weisen die SPÖ Frauen aus dem Bezirk Bruck an der Leitha dieser Tage hin.

Neben körperlicher Gewalt bis hin zu Femiziden spielen auch die seelische und die ökonomische Gewalt in Form von Abhängigkeit eine Rolle. Wichtiger denn je sei es daher, alles zu unternehmen, dass Frauen autark sind, um selbstbestimmt leben zu können. Darauf hat wohl Österreichs bekannteste Frauenpolitikerin, Johanna Dohnal, schon vor Jahrzehnten hingewiesen…

APA-Video