Waidhofen-Schwarzenau: Dampf-Sonderfahrt zum Jubiläum

130 Jahre ist es her, dass die Bahnlinie Waidhofen - Schwarzenau eröffnet wurde. Mit einem Festakt und Pendelfahrten mit dem Dampfzug des Museums-Lokalbahnvereins Zwettl wurde das Jubiläum der 2006 eingestellten Bahnverbindung gefeiert.

Michael Schwab
Michael Schwab Erstellt am 16. September 2021 | 06:45

Zunächst hieß es für die zahlreichen Gäste, die sich am Bahnhof eingefunden hatten, aber erst einmal warten. Denn die für 10.55 Uhr geplante Ankunft des Zuges, der unterwegs auf einem Streckenabschnitt auch mit einer Oldtimer-Parallelfahrt begleitet wurde, verzögerte sich um gut 20 Minuten. Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch und steigerte die Spannung.

Als dann aus der Ferne die ersten Pfiffe ertönten, richteten alle ihren Blick Richtung Lagerhaus. Sekunden später tauchte der Zug auf und rollte in gemächlichem Tempo in den Bahnhof ein. Die Waggons leerten sich, der Bahnhofsplatz dafür füllte sich. Das Bürgerkorps Waidhofen leitete den Festakt mit einem Salutschuss ein.

Der Mobilitätsbeauftragte und pensionierte Eisenbahner Franz Pfabigan begrüßte die Gäste. Bürgermeister Josef Ramharter (ÖVP) fasste die Geschichte der Bahnstrecke zusammen. Schon bald nach der Inbetriebnahme der Franz-Josefs-Bahn sei in Waidhofen der Wunsch nach einem Bahnanschluss aufgekommen. Am 4. August 1891 wurde die Linie Waidhofen-Schwarzenau eröffnet.

Personenverkehr endete 2011, 2019 erstmals wieder Zugfahrt. 

Im Mai 1976 endete der Dampflokbetrieb auf der Strecke, 1986 wurde der Personenverkehr am Streckenabschnitt Waidhofen-Waldkirchen eingestellt. Durch das Hochwasser von 2006 wurden wesentliche Streckenteile und Brücken zerstört, sodass auch der Güterverkehr zwischen Waidhofen und Schwarzenau eingestellt wurde.

Der Personenverkehr zwischen Waidhofen und Schwarzenau endete 2011. Im Jahr 2019 wurde dieser Streckenabschnitt mit einem Dampfzug des Museums-Lokalbahnvereins Zwettl wieder aus seinem Dornröschenschlaf geholt. Seitdem gibt es Überlegungen, die Strecke intensiver für Sonderzugfahrten zu nutzen.