Medaillen für Regionales aus dem Bezirk Waidhofen/Thaya. Aus dem Bezirk Waidhofen holten sich neun Direktvermarkter Medaillen für Produkte.

Von Michael Schwab. Erstellt am 07. April 2021 (20:41)

Die Ab Hof-Messe in Wieselburg musste zwar Corona-bedingt abgesagt werden, doch die Produktprämierungen fanden dennoch statt. Knapp 5.500 Produkte von über 1.500 Produzenten aus ganz Österreich wurden eingereicht.
Neun Direktvermarkter aus dem Bezirk Waidhofen konnten dabei teils mehrere Auszeichnungen einheimsen – verliehen wurden diese im Rahmen einer Online-Siegerehrung.

Biohof Brenner: Erfolg bei Brot und Pasta. In der Kategorie Brot erzielte der Biohof Brenner aus Schönfeld/Wild mit seinem Bio-Herzerlbrot eine Goldmedaille mit der vollen Punktezahl. Bronze gab es auch fürs Bio-Toastbrot. „Wir sind seit 2006 bei der Ab Hof Prämierung dabei und haben eigentlich immer Medaillen erzielt“, freut sich Beate Brenner. Gelungen ist dem Biohof auch der Einstieg in die Pasta-Herstellung.
Zweimal Silber (Dinkelspaghetti, Bio-Einkornspiralen) und einmal Bronze (Einkornfleckerl) lautet die Ausbeute in der Pasta-Wertung.
Martin Rausch ist „Käsekaiser“. Beim Käse gelang es Martin Rausch aus Triglas wieder einmal, den „Käsekaiser“ (beste Goldmedaillenwertung) in den Bezirk zu holen – und zwar mit seinem Landtopfen.
Eine Goldmedaille erhielt er für seinen Weichkäse natur, Silber gab es für sein Vanillejoghurt und den Kräuterfrischkäse Gute Laune und Bronze für den Weichkäse Blütenzauber und Julias süßen Stracciatellatraum. Zuletzt hatte Rausch 2016 den „Käsekaiser“ erzielt.
„Das ist für mich eine große Ehre, ich vergleiche das mit einem Staatsmeistertitel, wo ich mich gegen bekannte Klein-Sennereien aus Vorarlberg durchsetzen konnte“, sagt Rausch.

Gold beim ersten Versuch für Barbara Widner. Freuen darf sich in der Käse-Wertung auch Barbara Widner aus Matzles. Sie nahm heuer erstmals an der Prämierung teil und holte sich mit ihrem Schlemmerjoghurt gleich eine Goldmedaille. Silber erhielt sie für ihren Kräuter-Schichtla.

„Goldenes Stamperl“ für Gerhard und Renate Kainz. Einen weiteren „Kaiser“ aus dem Bezirk gibt es in der Stamperl-Wertung: Gerhard und Renate Kainz aus Kleinzwettl holten sich mit ihrem auf 50 Flaschen limitierten Dinkel-Whiskey das „Goldene Stamperl“. Ebenfalls mit Gold prämiert wurden ihr gemischter Birnenbrand und ihr Weichselbrand. Silber gab es für den Marillenbrand, den Himbeergeist und den Zwetschkenbrand.
Bei den Obstsäften erlangte Gerhard Hummel aus Karlstein (Biofrucht OG) eine Silbermedaille mit seinem Bio-Apfelsaft naturtrüb. Seine getrockneten Apfelringe wurden mit einer Bronze-Medaille prämiert.

Honig: Vier Medaillen für Alfred Stögerer. Stark vertreten ist der Bezirk Waidhofen bei den Ab Hof Prämierungen in der Regel beim Honig. Besonders erfolgreich war auch heuer wieder die Imkerei Stögerer aus Willings: Vier Medaillen, davon zwei Mal Gold (Bio-Honig-Essig, Bio-Mohn-Honig), einmal Silber (Bio-Aronia-Honig) und einmal Bronze (Bio-Ingwer-Honig) holte sich Alfred Stögerer diesmal. „Ich mache seit 2006 mit und habe nur einmal ausgesetzt“, hebt Stögerer hervor und zeigt auf ein Glas voller Medaillen. Ebenfalls von Anfang an dabei ist der Imker Karl Koller aus Brunn bei Waidhofen. In der Regel reicht er pro Jahr ein Produkt ein – diesmal erzielte er mit seinem Waldviertler Qualitätshonig eine Silbermedaille. „Ich habe bisher jedes Mal eine Medaille geschafft. Das ist für mich eine tolle Bestätigung für die Qualität meines Honigs“, freut sich Koller.

Bronze für Gerhard Brandl bei erstem Anlauf. Zum ersten Mal dabei war Gerhard Brandl aus Waidhofen: Er durfte sich über Bronze für seinen Waldviertler Qualitätshonig freuen.

Schaf-Schinken: Silber für Markus Strobl. Auf eine ganze Wand voller Auszeichnungen kann Markus Strobl aus Unterpertholz blicken.
Seine Mutter Luise Strobl hatte sich mit ihrem, mittlerweile von Markus geführten, Betrieb auf die Schafzucht spezialisiert. Seit 2006 machen die Strobls bei den Ab Hof Prämierungen mit. „Meistens haben wir Gold oder Silber erzielt“, sagt Markus Strobl. Diesmal wurde sein Waldviertler Bio-Rohschinken vom Schaf mit Silber ausgezeichnet. „Den gibt es nur zu Ostern und Weihnachten“, merkt Strobl an.